Alle Kategorien
Suche

Tai-Chi-Übungen für Anfänger

Tai-Chi-Übungen für Anfänger1:41
Video von Linda Erbstößer1:41

Tai Chi ist ein chinesisches Bewegungssystem zur Bekämpfung von Stress, zur Anreicherung der eigenen inneren Energie und zum Ausgleich von Gemüt und Emotionen. Wer die Übungen regelmäßig übt, kommt in ein inneres Gleichgewicht, das viele Alltagssituationen leichter zu bewältigen hilft.

Was Sie benötigen:

  • bequeme Kleidung
  • eine halbe Stunde Zeit

Das bringt Tai Chi für Sie

  • Tai Chi fördert nachweislich die Gesundheit und pflegt das Chi, die körpereigene Energie.
  • Tai Chi bringt Ihnen ein inneres Gleichgewicht, das Ihnen im Alltag hilft, Ruhe und Gelassenheit anstelle von Ärger und Stress zu setzen.
  • Tai Chi hilft außerdem, Haltungsfehler zu korrigieren, beweglich zu werden oder zu bleiben und eine gesunde Atmung zu erlernen.

Leichte Übungen für Anfänger

  1. Bevor Sie mit den Tai-Chi-Übungen beginnen, sollten Sie sich etwas aufwärmen und dehnen. Kreisen Sie dazu mit dem Kopf, mit Schultern, Hüften, Knien und Knöcheln und Handgelenken.
  2. Stehen: In der Wu-Chi-Position geht es darum, zu stehen - und weiter nichts. Dass das gar nicht so leicht ist, werden Sie feststellen, wenn Sie 20 oder 30 Minuten durchhalten. Beginnen Sie aber erst einmal mit fünf Minuten und steigern Sie sich langsam. Bei der Wu-Chi-Position stehen Sie entspannt in einer aufrechten Haltung. Der Kopf ist angehoben, Hals und Rücken gerade, die Arme hängen seitlich am Körper. Die Füße sind parallel und die Beine gerade, aber nicht durchgestreckt. Und nun versuchen Sie, an nichts zu denken, und stehen Sie einfach, ohne sich zu bewegen.
  3. Stehen wie ein Baum: Wenn Sie die Wu-Chi-Position 20 Minuten durchhalten, können Sie zur Übung "Stehen wie ein Baum" übergehen. Stellen Sie sich in Wu Chi und heben Sie die Arme, als würden Sie einen großen Ball umfassen. Die Achselhöhlen sind offen, die Ellenbogen entspannt. Die Daumen der aufeinander deutenden Hände stehen nach oben. Der obere Brustbereich ist leicht nach vorn geneigt. Die Knie sind nicht durchgedrückt.
  4. Die Bauchatmung: Die Atmung ist im Tai Chi eine der sehr wichtigen Übungen. Setzen Sie sich in den Schneidersitz und legen Sie Ihre Hände zuerst auf den Brustkorb und dann auf den Bauch. Spüren Sie, welcher Teil sich mehr hebt? Wenn sich Ihr Bauch mehr hebt, vollführen Sie die Bauchatmung. Atmen Sie tief in den Bauch und konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos