Alle Kategorien
Suche

Tageskennzeichen fürs Motorrad richtig nutzen

Tageskennzeichen – auch Kurzzeit-Kennzeichen genannt – sind zur Überführung, Vorstellung beim TÜV oder auch zur Probefahrt von Automobil und Motorrad beim Kauf bzw.Verkauf gedacht.

Kurzzeitkennzeichen ermöglichen die Probefahrt.
Kurzzeitkennzeichen ermöglichen die Probefahrt.

So nutzen Sie ein Tageskennzeichen für Ihr Motorrad

Wer ein gebrauchtes Motorrad kaufen möchte, muss häufig feststellen, dass die Maschine vom Verkäufer bereits abgemeldet wurde, um Kosten zu sparen. Das stellt Sie für eine Probefahrt mit dem Motorrad und natürlich auch für die Überführung der gerade erworbenen Maschine vor ein Problem. Doch genau für diesen Zweck sind die Kurzeit- oder auch sogenannten 5-Tageskennzeichen gedacht.

  • Wie der Name schon erahnen lässt, sind die Kurzzeit- bzw. Tageskennzeichen fünf Tage lang gültig. Die Kurzzeitkennzeichen sind für die private Nutzung vorgesehen. Die „roten Kennzeichen“ sind den Kfz- und Motorradhändlern vorbehalten.
  • Für die kurzfristige Nutzung der Tageskennzeichen bestehen einige Sonderregelungen: Zum einen dürfen Sie das Kurzzeitkennzeichen nur für das Motorrad nutzen, für das Sie es bestellt haben. Die Nutzung des Kennzeichens an unterschiedlichen Fahrzeugen - auch innerhalb der 5-Tages-Frist - ist untersagt. Außerdem benötigen Sie bei Nutzung eines Tageskennzeichens keine Bestätigung über die bestandene Haupt- und Abgasuntersuchung des Motorrads, was Ihnen beispielsweise erlaubt, das gerade erworbene Kraftrad in der heimischen Werkstatt instand zu setzen, bevor Sie damit zum TÜV fahren müssen. Auch eine Abgasplakette benötigen Sie nicht, solange Sie das Kurzzeitkennzeichen nutzen.
  • Die Tageskennzeichen sind dazu gedacht, sowohl Probefahrten als auch die Überführung des Motorrads vom Kauf- zum Wohnort zu ermöglichen. Außerdem können Sie zur vorgeschriebenen Vorführung des Fahrzeugs beim TÜV oder einer anderen gesetzlich zugelassenen Prüfstelle genutzt werden.
  • Auch wenn das Kurzzeitkennzeichen grundsätzlich nicht ortsgebunden ist (das heißt, es kann an Ihrem Wohnort gekauft, jedoch am Wohnort des Verkäufers montiert werden), ist die Nutzung weitestgehend auf die EU-Länder, die sich verpflichtet haben, dieses Kennzeichen anzuerkennen,  beschränkt. Nur wenige Länder außerhalb der EU tolerieren die deutschen Tageskennzeichen. Hierzu gehören Schweiz, Mazedonien, Irak, Bosnien und Russland.
  • Zur Beantragung der 5-Tageskennzeichen benötigen Sie eine eVB-Nummer bzw. die Deckungskarte Ihrer Versicherung, außerdem Ihren Personalausweis oder Reisepass, ggf. mit Meldebescheinigung, und - sofern Sie im Auftrag handeln - eine entsprechende Vollmacht. Gewerbetreibende müssen im Einzelfall noch weitere Dokumente beibringen.

In einigen Bundesländern können Sie die Tageskennzeichen, auch für Ihr Motorrad, bereits bequem online bestellen und sich zuschicken lassen. Die Kosten variieren je nach Bundesland, liegen im Schnitt aber zwischen 70,00 und 80,00 Euro.

Teilen: