Alle Kategorien
Suche

Tagebuchnummer bei der Polizei - Hinweise

Vermutlich werden Sie mit dem Begriff "Tagebuchnummer der Polizei" nur konfrontiert werden, wenn Sie nach einem Schadenfall eine entsprechende Meldung bei Ihrer Versicherung machen. Sicher interessiert es Sie, was damit genau gemeint ist und wie Sie an diese Nummer kommen.

Jeder Vorgang wird im Tagebuch erfasst, aber nicht alle werden zu einer Akte.
Jeder Vorgang wird im Tagebuch erfasst, aber nicht alle werden zu einer Akte.

Tagebuchnummern und Aktenzeichen

  • Jeder Vorgang, der einer Polizeidienststelle gemeldet wird, muss dort erfasst werden. Damit dokumentieren Polizisten ihre Tätigkeit. Diese Meldungen werden mit einer Tagebuchnummer, die auch als Vorgangsnummer bezeichnet wird, erfasst.
  • In der Regel handelt es sich um eine fortlaufende Nummerierung oder einer Kombination aus Datum und fortlaufender Nummer. Früher wurden diese Einträge noch in echte Bücher geschrieben, meist ein Eintrag je Seite. Die Nummerierung diente auch dazu, zu belegen, dass alle Vorgänge erfasst und abgearbeitet worden sind. Heute erfolgt die Erfassung über Computerprogramme.
  • Dabei ist wichtig, dass jede Meldung bei der Polizei zu einer Vorgangsnummer führt, aber nicht alles zu einer Akte, denn diese wird nur angelegt, wenn weitere Ermittlungen nötig werden. Wenn Sie zum Beispiel bei der Dienststelle anrufen, weil es in der Nachbarwohnung laut ist, wird der Vorgang mit Nummer erfasst, aber in der Regel keine Akte angelegt. Meist wird der Nachbar nur gebeten leiser zu sein, das wird im Tagebuch vermerkt.

Wieso die Vorgangsnummer der Polizei wichtig ist

  • Schadenfälle müssen bei der Versicherung belegt werden, zum Beispiel Diebstähle oder auch Unfallhergänge. Dabei ist es oft nötig, dass die Polizei den Vorgang aufnimmt. Es wird also ein Eintrag im Tagebuch erfolgen und eine Nummer angelegt. Diese Tagebuchnummer bekommen Sie in der Regel von dem Polizisten, der die Sache aufnimmt. Sie können die Nummer meist auch unter Angabe von Datum und Uhrzeit bei der Dienststelle erfragen.
  • Mit dieser Nummer können Sie belegen, dass Sie den Vorgang gemeldet haben. Außerdem sind weitere Nachfragen so einfacher zu stellen. Die Vorgangsnummer ist besonders dann wichtig, wenn keine Ermittlungsakte angelegt wird, erst diese bekommt ein Aktenzeichen. Wenn zum Beispiel nach einem Unfall gegen eine der Parteien ermittelt wird, dann kommt es zum Erstellen einer Ermittlungsakte mit Aktenzeichen. Sofern Ihnen dieses bekannt ist, können Sie auch mit dieser Nummer den Vorgang belegen.

Sie sehen, die erste Nummer, die ein Vorgang bei der Polizei bekommt, ist die Tagebuchnummer.

Teilen: