Alle Kategorien
Suche

Systemwiederherstellung geht nicht - was tun?

Falls die Systemwiederherstellung auf Ihrem Computer nicht mehr geht, können Sie sie mit einer alternativen Vorgehensweise wieder zum Funktionieren bringen.

Die Systemwiederherstellung geht nicht immer.
Die Systemwiederherstellung geht nicht immer. © Paul-Georg_Meister / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Installations-CD

Es kann immer mal wieder passieren, dass die Systemsteuerung des Computers nicht mehr geht. Ein möglicher Grund dafür sind fehlende oder beschädigte Dateien, die zur Ausführung der Systemwiederherstellung erforderlich sind. Dieses Problem können Sie aber in den meisten Fällen beheben.

So geht die Reparatur der Systemwiederherstellung

  1. Wenn die Systemwiederherstellung nicht geht, wird meistens auch eine Fehlermeldung angezeigt. Diese ist aber nicht immer sehr aufschlussreich. Deshalb sollten Sie auch nicht lange nach dem eigentlichen Sinn dieser Meldung fahnden.
  2. Sie öffnen im Starmenü den Eintrag „Ausführen“. In das Eingabefeld geben Sie dann folgenden Befehl ein: rundll32.exe advpack.dll Launch INFSection C:\Windows\Inf\sr.inf
  3. Dann legen Sie die Windows-Installations-CD ins CD- oder DVD-Laufwerk. Erst danach klicken Sie im Feld „Ausführen“ auf den Button mit der Aufschrift „OK“. Danach öffnet sich ein kleines Fenster mit der Bezeichnung „Erforderliche Dateien“.
  4. In diesem Fenster klicken Sie dann auf den Button „Durchsuchen“. Darin navigieren Sie zu dem Pfad Ihres CD-Laufwerks. Dort sehen Sie dann die Dateien, die auf der Installations-CD vorhanden sind.
  5. Sie führen dann einen Doppelklick auf den Ordner mit der Bezeichnung „1386“ aus. Darin finden Sie eine Datei mit dem Namen „SRFRAME.MM_“. Auf diese Datei führen Sie ebenfalls einen Doppelklick aus. Manchmal geht dies nicht beim ersten Mal. Dann sollten Sie es einfach ein zweites Mal versuchen. Danach ist die Systemwiederherstellung repariert.

Nicht vergessen, den Computer neu zu starten

  1. Nachdem Sie auf die oben beschriebene Weise die Systemwiederherstellung repariert haben, dürfen Sie nicht vergessen, den Computer neu zu starten. Sonst geht die Systemwiederherstellung trotzdem nicht.
  2. Nach dem Neustart des Computers sollten Sie die Windows-Installations-CD wieder aus dem Laufwerk entfernen und an einem sicheren Ort aufbewahren. Sie benötigen die CD nämlich auch, wenn ein anderes Programm nicht mehr geht.

Vor jeder Installation eines neuen Programms sollten Sie einen Systemwiederherstellungspunkt anlegen. Falls durch die Installation später irgendetwas nicht mehr geht, können Sie das System wieder auf den Ausgangszeitpunkt zurückspielen.

Teilen: