Alle Kategorien
Suche

Systemstart optimieren unter Windows - Anleitung

Beim Systemstart muss Windows jede Menge Dateien verarbeiten. Dies kann durchaus einige Minuten dauern und ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Um einen schnellen Start des Systems zu gewährleisten, ist es wichtig, regelmäßig die zu ladenden Dateien zu optimieren und eventuell in eine schnelle SSD zu investieren.

Mit klassischen Festplatten dauert das Starten länger.
Mit klassischen Festplatten dauert das Starten länger.

Was Sie benötigen:

  • Systemprogramm "msconfig"
  • Administrator-Zugriff
  • evtl. SSD

Autostart verlangsamt Systemstart

Nichts nervt mehr als ein langsamer Systemstart. Der PC ist erst nach mehreren Minuten Wartezeit nutzbar und die schnelle Nutzung wird verhindert. Windows ist besonders anfällig für Dienste und Programme, die sich in den Start einklinken und so den Bootvorgang verzögern. Zum Glück gibt es einige Erste-Hilfe-Funktionen, die gegen das Problem akut helfen.

  • Oft reicht es, den Autostart von Windows zu entrümpeln. Besonders auf älteren Rechnern sammeln sich hier Programme, die sich für so wichtig halten, sich in den Windows-Start einzuklinken. Leeren Sie dazu den Autostart-Ordner und entfernen mithilfe des Tools "msconfig", das Sie über den "Ausführen"-Dialog im Startmenü finden, alle Programme, die Ihnen unwichtig erscheinen.
  • Ab Windows 8 finden Sie diesen Punkt im Task-Manager. Zusätzlich erhalten Sie hier eine konkrete Einschätzung, wie hoch die Belastung durch ein Programm beim Start ist. Hier können Sie auf den Punkt genau optimieren.
  • Für alle Windows-Versionen darunter bietet sich die Software Soluto an, die für Privatanwender kostenlos ist. Sie besitzt eine Datenbank mit störenden Programmen und kann den Bootvorgang selbstständig optimieren.

Weitere Tipp zum Optimieren des Starts

  • Je weniger Objekte sich auf dem Desktop befinden, desto schneller kann Windows diesen bereitstellen. Idealerweise haben Sie also nur wenige Dokumente und Verknüpfungen direkt auf dem Desktop. 
  • Haben Sie eine ältere Windows-Version (beispielsweise XP), hilft ein regelmäßiges Defragmentieren der Festplatte. Dadurch werden verteilte Dateien so angeordnet, dass diese direkt hintereinander ausgelesen werden. Dies erhöht die Lesegeschwindigkeit Ihrer Festplatte und kann damit auch den Bootvorgang optimieren.
  • Der heißeste Tipp für einen schnellen Systemstart: Eine SSD (Solid State Drive). Diese besitzt eine sehr schnelle Lesegeschwindigkeit und minimiert die Startzeit auf wenige Sekunden. Allerdings ist dafür eine Neuinstallation Ihres Betriebssystems auf dieser SSD nötig. Zudem wird die volle Leistung nur mit einem modernen Windows (ab Version 7) erreicht.
Teilen: