Alle Kategorien
Suche

Syphon am Waschbecken wechseln

Wenn der Syphon am Waschbecken verstopft ist, steht Ihnen eine unangenehme Arbeit bevor. Sie ist aber besser zu ertragen, als wenn Sie mühsam einen kostspieligen Handwerker suchen und tagelang auf dessen Besuch warten müssten. Die Beseitigung des Problems ist außerdem leichter, als Sie vielleicht denken.

Syphon wechseln können Sie auch.
Syphon wechseln können Sie auch.

Was Sie benötigen:

  • Zange
  • Eimer

Der Syphon riecht trotz Geruchssperre

  • Sie riechen es meist, wenn der Syphon am Waschbecken den Abfluss behindert. Dann stauen sich immer mehr Haare und Waschmittel. Sie verursachen mit der Zeit einen unangenehmen Geruch und verhindern den gewohnt schnellen Abfluss des Brauchwassers.
  • Räumen Sie den Bereich des Syphons frei, damit Sie sich ohne Einschränkungen bewegen können.
  • Der Syphon folgt direkt nach dem Abfluss und ist ein U-förmiges Metall- oder Kunststoffrohr, in dem sich das Abwasser staut und in Richtung des Abflusses eine Geruchssperre bildet.
  • Der Syphon ist an zwei Schraubgewinden nach oben und nach unten Richtung Abfluss verschraubt.
  • Stellen Sie einen leeren Eimer unter den Syphon am Waschbecken, damit Sie das in dem U-Rohr befindliche Abwasser auffangen können.

So wird Ihr Waschbecken wieder einsatzbereit

  1. Setzen Sie am besten eine großkalibrige Wasserpumpenzange an der oberen Verschraubung an und drehen aus Ihrer Sicht nach rechts herum auf. Lösen Sie den Drehverschluss vollständig.
  2. Drehen Sie mit der Zange den unteren Schraubverschluss auf.
  3. Ziehen Sie das U-Rohr nun vollständig heraus und entleeren seinen Inhalt in den Eimer.
  4. Sie können versuchen den Syphon zu reinigen, indem Sie mit einem Schraubenzieher oder einem sonstigen spitzen Gegenstand den darin befindlichen Schmutz lösen und unter einem Wasserhahn herauslösen. Es ist aber hygienischer, wenn Sie den Syphon durch einen neuen Syphon ersetzen. Sie können ihn im Baumarkt kaufen.
  5. Achten Sie darauf, dass auch das nachfolgende Abflussrohr schmutzfrei ist und reinigen Sie es.
  6. Zum Einbau verschrauben Sie die Schraubverbindundungen wieder.
  7. Achten Sie darauf, dass Sie jeweils die Gummidichtringe in die Schraubverbindungen eingebracht haben.
  8. Machen Sie vor der Ingebrauchnahme eine Dichtigkeitsprüfung der Schraubverbindungen, indem Sie den Wasserhahn aufdrehen.
Teilen: