Alle Kategorien
Suche

Süßkartoffelpflanze - Wissenswertes

Anders als vielleicht vermutet, handelt es sich bei der Süßkartoffelpflanze nicht um die typische Kartoffel, die man gemeinhin kennt. Das Windengewächs, dessen Frucht ebenfalls in der Erde heranwächst, unterscheidet sich in wesentlichen Merkmalen von der heimischen Kartoffelpflanze.

Süßkartoffeln unterscheiden sich von herkömmlichen Kartoffeln.
Süßkartoffeln unterscheiden sich von herkömmlichen Kartoffeln.

Süßkartoffelpflanze - einige Informationen

Auch wenn die Süßkartoffelpflanze sich von herkömmlichen Kartoffeln unterscheidet, kann diese für vielerlei Rezepte verwendet werden.

  • Die Süßkartoffelpflanze, die auch als Knollenwinde, weiße Kartoffel oder auch schlicht als Batate bezeichnet wird, erinnert vom äußeren Erscheinungsbild eher an eine Karotte als an eine knollige Kartoffel. Auch die Süßkartoffelpflanze bildet die Frucht unterirdisch aus, die Süßkartoffel wird auch als Wurzelgemüse bezeichnet.
  • Beheimatet ist die Süßkartoffelpflanze in Mittelamerika, wo Sie bereits zur Zeit von Kolumbus kultiviert wurde, da der hohe Zuckergehalt und ein hoher Anteil an Vitamin A, E, C und K, sowie Kalzium, Kalium und Zink die Kartoffel zu einer attraktiven Nutzpflanze machen. Die Süßkartoffel wird heutzutage vor allem in der Volksrepublik China angesiedelt.
  • Neben dem Wert als Nutzpflanze hat die Süßkartoffelpflanze auch einen Stellenwert als Zierpflanze erlangt, denn im Sommer bildet das Gewächs lange Ranken mit schön geformtem herzförmigem Blattwerk aus. Diese Triebe können hervorragend an Rankgerüsten auf der Terrasse wuchern, alternativ bietet sich auch die Verwendung als Bodendecker an. Vor allem die wundervollen Blütentrichter mit rosafarbener Färbung untermauern den ästhetischen Effekt der vielseitigen Süßkartoffelpflanze. Vorteilhaft ist, dass es sich um eine mehrjährige Pflanze handelt, die somit über längere Zeit im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse angepflanzt werden kann.

Pflanzenwachstum und Kultivierung

Wie alle Pflanzen, so benötigt auch die Süßkartoffelpflanze bestimmte Bedingungen, unter denen das Gewächs kräftig und gesund heran wächst.

  • Abhängig vom Stickstoffgehalt im Boden, kann die Pflanze einerseits Faser-, andererseits auch Bleistiftwurzeln ausbilden. Dieses hängt von der Verfügbarkeit des Stickstoffs und der Qualität des Bodens ab. Faserwurzeln wachsen, wenn der Sauerstoffgehalt zu niedrig oder der Stickstoffanteil zu hoch ausfällt, auf diese Weise passt sich die Süßkartoffelpflanze den Bedingungen sehr gut an.
  • Die Vermehrung des Gewächses kann auf drei unterschiedliche Weisen vorgenommen werden. Dabei steht die Verbreitung über Samen an letzter Stelle, denn die Süßkartoffel bildet lediglich wenige Samen aus. Auch die Vermehrung über die Speicherwurzeln ist mühselig, sodass Sprossstecklinge von 30 - 45 cm Länge die gängige Art der Kultivierung darstellen.
  • Auch gesundheitlich hat die Süßkartoffelpflanze einige Inhaltsstoffe, die sich positiv auswirken. Der Wirkstoff Caiapo, der in der Schale von rohen Süßkartoffeln zu finden ist, hat sich bei Bluthochdruck, Blutarmut und Diabetes bewährt. Dies fanden der Nationale Forschungsrat von Italien in Kollaboration mit der Universität Wien in Studien heraus.
  • Wenn Süßkartoffelpflanzen kultiviert werden sollen, ist darauf zu achten, dass die Erde durchlässig und nicht zu schwer ist, da es sonst zu Wurzelschäden kommen kann. Auch beträgt die Entwicklungszeit der Erdfrucht mindestens vier Monate, sodass in dieser Zeit auf gleichbleibende Temperaturen geachtet werden sollte, denn die Pflanze ist extrem frost- und kälteempfindlich. Daher bietet sich zum Anbau ein sonniger bis halbschattiger Standort an. Für das gesunde Wachstum bietet sich eine Düngung mit Hornspänen alle drei Wochen an, optimal im Zeitraum von März bis September. Ab September kann die Süßkartoffelpflanze dann gerodet und die Knollen können geerntet werden.

Erkundigen Sie sich nach unterschiedlichen leckeren Rezepten, mit denen die Süßkartoffel sehr schmackhaft zubereitet werden kann.

Teilen: