Alle Kategorien
Suche

Subventionen in der Landwirtschaft richtig beantragen - so geht's

Seit der Gründung der EU gestaltet es sich für Landwirte wesentlich schwieriger, genügend Geld zu verdienen. Um so wichtiger ist das Beantragen von Subventionen für die Landwirtschaft.

Landwirte können Subventionen beantragen.
Landwirte können Subventionen beantragen.

Was Sie benötigen:

  • Antragsformular

Die Vorteile von Subventionen

  • Subventionen stellen eine staatliche Unterstützung dar. Diese Unterstützung soll dazu beitragen, dass Landwirte einerseits nicht unter das Existenzminimum fallen und andererseits sollen hiermit Anreize geschaffen werden, um die Landwirtschaft am Leben zu erhalten.
  • Die Subventionen richten sich stark nach der Art des landwirtschaftlichen Betriebes. Hierzu zählt nicht nur die Größe des Betriebes, sondern ebenfalls die Art des Betriebes: Landwirte, die Viehwirtschaft betreiben, können andere Subventionen erhalten als zum Beispiel Landwirte im Ackerbau.

Für die Landwirtschaft die Fördermittel beantragen

Landwirte müssen für jedes Jahr die Subventionen bzw. Fördermittel neu beantragen. Hierzu steht nur ein bestimmter Zeitraum zur Verfügung, meistens endet die Antragstellung im Frühjahr. Um die Subventionen zu beantragen, sollte daher rechtzeitig das Antragsformular besorgt werden. Dieses erhält jeder Landwirt bei dem für ihn zuständigen Amt für Landwirtschaft und Forsten. Einige Landwirtschaftsämter bieten mittlerweile die Online-Abgabe an:

  • Jeder landwirtschaftliche Betrieb besitzt eine eigene Betriebsnummer. Diese muss beim Antrag angegeben werden, zusätzlich zu weiteren persönlichen Angaben, wie Name, Adresse usw.
  • Ebenfalls muss im sogenannten Mehrfachantrag die genaue Betriebsfläche angegeben werden. Jede Änderung, die im Vergleich zum Vorjahr geschah, muss genannt werden.
  • Die Verwendungsart der Betriebsfläche muss ebenfalls angegeben werden. Das Landwirtschaftsamt unterscheidet hier zwischen Grünland für die Tiere und Ackerland.
  • Wird Viehhaltung betrieben, dann reicht nicht nur die Angabe über die Anzahl der Rinder. Diese muss auf das Alter und das Geschlecht der Tiere eingehen.

Damit der Antrag möglichst schnell vom Landwirtschaftsamt bearbeitet werden kann, sollten sämtliche Merkblätter zum Ausfüllen des Mehrfachantrages sorgfältig gelesen werden.

So beantragen Sie Ihre Subventionen richtig

Subventionen für Landwirte sind staatliche Gelder für das Erfüllen gewisser Auflagen. Sie können dem Bauern dabei helfen, den landwirtschaftlichen Alltag zu bestreiten. Allerdings sind die zu erfüllenden Auflagen der verschiedenen Subventionen sehr genau zu nehmen, ansonsten drohen Strafen wegen Betrugs.

  • Möchten Sie beispielsweise Subventionen für ein Biofeld in Anspruch nehmen, müssen Sie auf viele Faktoren achten: Der Gesetzgeber schreibt hierbei nicht nur vor, dass kein Kunstdünger verwendet werden darf, sondern er schreibt vor, dass in Ihrem Boden bestimmte Stoffe nicht enthalten sein dürfen. Das bedeutet aber für Sie, dass höchste Vorsicht geboten ist. Haben Sie einen benachbarten Landwirt, der Kunstdünger verwendet, dann kann bei Regen etwas davon in Ihren Acker gespült werden. Bei einer Prüfung von staatlicher Seite würden Ihnen dann jegliche Subventionen gestrichen und sogar noch ein Bußgeld gegen Sie verhängt werden, obwohl Sie sich an die Auflagen gehalten haben. Prüfen Sie also sorgfältig von allen Perspektiven aus gesehen, ob die Auflagen einer Subvention überhaupt realisierbar sind.
  • Subventionen müssen überdies hinaus vor der Planung eines Projekts beantragt werden. Haben Sie zum Beispiel vor, eine größere Güllegrube zu bauen, dann müssen Sie die Subventionen beantragen, bevor Sie die Pläne machen lassen, andernfalls entfällt der Anspruch auf jegliche Subventionen.
  • Als Bauer haben Sie die Pflicht, sich über alle Auflagen von Subventionen zu informieren. Tun Sie dies gründlich und rechnen Sie mit unangekündigten, stichprobenartigen Kontrollen.

EU-Subventionen für Landwirte transparent nachvollziehen

Ein großer Teil des EU-Haushaltes fließt in Subventionszahlungen, dabei machen die EU-Subventionen für Landwirte einen nicht unerheblichen Teil aus. Aufgrund der Transparenzinitiative der EU ist es relativ leicht, die Empfänger je Haushaltsjahr nachzuvollziehen.

In der EU bestehen verschiedene Agrarförderfonds, hierunter der Europäische Garantiefonds für die Landwirtschaft (EGFL) und der Europäische Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).

Die Empfänger der EU-Subventionen ermitteln

Wenn Sie die Empfänger von EU-Subventionen für Landwirte ermitteln wollen, dann können Sie wie folgt vorgehen:

  1. Gehen Sie im Internet auf die Seite der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.
  2. Klicken Sie in der linken Menüspalte den Button "EU-Agrafonds" an.
  3. Dann klicken Sie auf den Button "Empfänger EU-Agrafonds". Hier finden Sie zunächst eine Auflistung der Fonds, aus denen EU-Subventionen für Landwirte gezahlt werden.
  4. Scrollen Sie die Seite ganz herunter, unten findet sich der Button "Weiter zur Suche".
  5. In dem Fenster, das sich nun öffnet, können Sie zielgenau nach den Betrieben suchen, die von den EU-Subventionen in den Haushaltsjahren 2009 und 2010 profitiert haben.
  6. Wenn Sie den bzw. die genauen Zahlungsempfänger nicht kennen, die Sie im Suchfeld eintragen können, macht das nichts. Stattdessen können Sie auch nach den Betrieben suchen, die eine bestimmte Fördersumme bekommen haben.

Fördersummen für die Landwirte anzeigen lassen

  1. Geben Sie in die entsprechenden Suchfelder für die "EGFL-Direktzahlungen", die "EGFL-Sonstige Maßnahmen" und die "ELER-Maßnahmen" eine bestimmte Summe ein. Zusätzlich können Sie bestimmen, ob die von den jeweiligen landwirtschaftlichen Betrieben erhaltene Fördersumme größer, kleiner oder genau gleich der Summe sein soll, die Sie angegeben haben. Geben Sie zum Beispiel im Feld "EGFL-Direktzahlungen" die Summe 1.000.000 ein und klicken Sie im Auswahlmenü auf das Zeichen für "größer als".
  2. Klicken Sie dann auf "Suche starten".
  3. Sie erhalten nun alle landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland angezeigt, die in dem von Ihnen gewählten Haushaltsjahr mehr als 1.000.000 Euro an EU-Subventionen bekommen haben. So können Sie auf einen Blick erkennen, welcher Betrieb in welcher Höhe von EU-Zahlungen profitiert hat.

EU-Subventionen für Landwirte lassen sich aufgrund der Bemühungen der EU um größere Transparenz in diesem Bereich mittlerweile sehr leicht nachvollziehen. 

Weitere Autoren: Tobias Spranger, Anna Schmidt

Teilen: