Alle Kategorien
Suche

Stundenlohn als Produktionshelfer - Wissenswertes zum Gehalt und Berufsbild

Produktionshelfer sind vorwiegend in der Industrie und in Handwerksbetrieben tätig. Dabei werden Sie vor allem in der Produktions- und Fertigungsabteilung eingesetzt. Ihr Aufgabenbereich ist sehr vielfältig und reicht vom Bohren, Schleifen und Fräsen von Metallerzeugnissen über die Bedienung von Maschinen und Geräten bis hin zu Montagearbeiten im Karosseriebau. Der Stundenlohn variiert dabei, je nach Qualifikation.

Die Aufgaben eines Produktionshelfers sind vielfältig.
Die Aufgaben eines Produktionshelfers sind vielfältig.

Ob in der Metallindustrie, im Fahrzeug- und Maschinenbau oder in der Pharmaindustrie - als Produktionshelfer haben Sie viele Einsatzmöglichkeiten.

Aufgaben eines Produktionshelfers

  • Je nachdem in welcher Branche Sie tätig sind, werden Sie mit unterschiedlichen Aufgaben betraut. Auch Ihr Stundenlohn ist branchenabhängig.
  • Sie übernehmen vorwiegend unterstützende Tätigkeiten und arbeiten Ihren Kollegen und Vorgesetzten zu.
  • In der Produktion helfen Sie zum Beispiel dabei, die Produktionsanlagen zu füllen und die Maschinen zu bedienen. Außerdem sind Sie für die Wartung und Reinigung der Maschinen zuständig.
  • Als Produktionshelfer übernehmen Sie darüber hinaus den Transport, die Lagerung und die Verpackung der Waren bzw. Erzeugnisse.
  • Sie tragen dafür Sorge, dass die Lagerräume aufgeräumt, gereinigt und die Waren in den Regalen ordentlich einsortiert sind.

Produktionshelfer - sind Sie ein geeigneter Kandidat?

  • Als Produktionshelfer müssen Sie keinen bestimmten Schulabschluss nachweisen. Darüber hinaus werden keine besonderen Fähigkeiten oder Vorkenntnisse verlangt. Der Stundenlohn ist natürlich geringer, eben weil Sie keine Ausbildung vorweisen müssen.
  • Trotzdem ist der Beruf nicht für jeden geeignet. Für diesen Job sollten Sie körperlich fit sein, da die Aufgaben meist körperlich anstrengend sind.
  • Vor allem im Transport- und Lagerbereich müssen Sie teilweise schwer tragen oder Ihre Arbeit in gebückter Haltung verrichten, was für Ihren Rücken eine hohe Belastung darstellen kann.
  • Abhängig vom Betrieb, in dem Sie tätig sind, müssen Sie mit Belästigungen durch Lärm, Staub und Dämpfen rechnen. Teilweise sind Sie auch hohen Temperaturen ausgesetzt.
  • Schicht- und Nachtarbeiten sind in dieser Branche keine Seltenheit. Machen Sie sich also vorher bewusst, was auf Sie zukommen kann und überlegen Sie sich, ob das für Sie infrage kommt.

Stundenlohn - das könnten Sie verdienen

  • Der Stundenlohn ist von der Branche abhängig, in der Sie als Produktionshelfer zum Einsatz kommen.
  • Aber auch die Art, wie Sie im Unternehmen bzw. Betrieb beschäftigt sind, bestimmt Ihren Stundenlohn. Sind Sie direkt eingestellt oder über eine Zeitarbeitsfirma?
  • Zeitarbeitsfirmen zahlen durchschnittlich einen Stundenlohn von 8 bis 9 Euro brutto. Das ist etwas weniger, als wenn Sie direkt beim Unternehmen angestellt sind, denn die Zeitarbeitsfirma bekommt für die Vermittlung Geld und das geht zulasten Ihres Lohns.
  • Als direkt im Unternehmen beschäftigter Produktionshelfer erhalten Sie einen Bruttolohn zwischen 8 und 11 Euro die Stunde. Beachten Sie hierbei auch die Unterschiede in den alten und neuen Bundesländern.
Teilen: