Was Sie benötigen:
  • Strumpfbutler
  • evtl. Handschuhe

Stützstrümpfe passgenau tragen

  • Heute sind Stützstrümpfe oft von Sanitätshäusern maßgenau auf die jeweiligen Beine zugeschnitten. Dies macht ein passgenaues Anziehen erforderlich. Zieht man sie nämlich nicht richtig an, ziept es und drückt es an den falschen Stellen und zudem kann es zu Druckstellen kommen.
  • Stützstrümpfe bewirken eine Kompression der tief liegenden Venen und üben daher Druck auf das Bein aus. Bei einem maßgefertigten Stützstrumpf ist der Druck dem an Thrombose oder ähnlichen Erkrankungen Leidenden angepasst. Daher ist ein Stützstrumpf je nach Erkrankung an verschiedene Kompressionsklassen angepasst.
  • Um einen zu starken Druck auf die arteriellen Gefäße möglichst zu vermeiden und die Durchblutung nicht zu sehr einzuschränken, sollte die Therapie  unter regelmäßiger ärztlicher Kontrolle durchgeführt werden. So kann man beginnende Gewebeschäden rechtzeitig erkennen und dem entgegenwirken.
  • Thrombosestrümpfe dienen auch lange bettlägerigen Menschen zur Vermeidung von Thrombose, die häufig wegen mangelnder Bewegung auftritt, oder aber auch bei Menschen, die im Beruf lange stehen müssen (Verkäuferin). Hier werden aber Stützstrümpfe der schwächeren Form verwendet.

Thrombosestrümpfe richtig anziehen

  • Stützstrümpfe sind aus vollsynthetischem Material hergestellt und längs-und querelastisch. Früher waren diese Strümpfe aus Naturfasern, wie Baumwolle  mit Gummi gemischt hergestellt, jedoch ist die moderne Faser wesentlich strapazierfähiger und hält damit länger. Damit keine Nähte drücken können, werden Stützstrümpfe zudem im Rundstrickverfahren angefertigt.
  • Da Stützstrümpfe sehr schwer anzuziehen sind, empfiehlt es sich beim Anziehen Handschuhe zu tragen, um das Zerreißen der Strümpfe durch die Fingernägel zu vermeiden.
  • Zum Anziehen der Stützstrümpfe ist ein "Strumpfbutler", im Sanitätshaus erhältlich, der sehr hilfreich sein kann und das Anziehen der Thrombosestrümpfe wesentlich erleichtert. Hier wird der Strumpf verkehrt herum über den Butler gestülpt und dann mit dem gestreckten Bein hineingeschlüpft. Dann zieht man den restlichen Strumpf über den Butler hoch. Bei den Waden zieht man dann auch den Strumpfbutler heraus und den restlichen Strumpf hoch.
  • Möchten Sie den Stützstrumpf ohne Strumpfbutler anziehen, müssen Sie folgendermaßen vorgehen: Ziehen Sie als Erstes den Strumpf über Ihren Unterarm und drehen den Strumpf bis auf einen kleinen Rest der Spitze auf die linke Seite. Nun weiten Sie den Strumpf mit beiden Händen und stecken Ihre Fußspitze in den Strumpf. Ziehen Sie nun den Strumpf über den Spann und die Ferse, dann ist der größte Teil schon geschafft. Raffen Sie nun den Rest des noch anzuziehenden Strumpfes zusammen und ziehen ihn vorsichtig hoch. Achten Sie dabei immer auf die richtige Position des Stützstrumpfes.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.