Was Sie benötigen:
  • Schleifmaschine
  • Schleifpapier
  • Hozfarbe
  • Schablonen

Welche Stühle sich am besten eignen

Grundsätzlich gilt, je einfacher der Stuhl, desto einfacher wird auch das Umstreichen.

  • Küchenstühle aus Holz, die ohne viele Verzierungen oder Raffinessen auskommen, eignen sich am besten, um daraus kleine Schmuckstücke zu machen.
  • Suchen Sie die Herausforderung, dann kann es auch einmal ein ausgefallener Stuhl sein, dem Sie durch neue Farbe ein anderes Gesicht geben. Kalkulieren Sie dann mehr Zeit dafür ein und überlegen Sie vorher gut, ob Farbe und Modell auch zusammenpassen.

Wie Sie die Farbe für die Stühle wählen

  • Möchten Sie mit der neuen Farbe eine harmonische Anpassung an das Raumambiente erreichen, dann wählen Sie eine dezente Farbe, die in einem ähnlichen Farbschema liegt wie Wände und Böden. So erzeugen Sie Ruhe und halten alles dezent.
  • Wenn Sie aber Akzente setzen wollen mit Ihren Stühlen, dann sorgen Sie für Kontrast. Kräftige und knallige Farben sind dann sogar erwünscht. Es reicht völlig aus, wenn die Farbe in anderen Dekorationen wie Vasen oder Kissen wiederkehrt.

Besondere Sitzgelegenheiten gestalten

  • Im ersten Schritt müssen Sie die Stühle immer sorgfältig abschleifen. Das geht an vielen größeren Flächen mit einer Schleifmaschine. In verwinkelten Ecken werden Sie mit Schleifpapier arbeiten müssen. Das Streichen wird einfacher, wenn Sie hierbei genau sind.
  • Die Farbe betreffend haben Sie viele Möglichkeiten. Sie können eine einzige Farbe wählen oder zweifarbig arbeiten, beispielsweise die Sitzfläche einen Ton heller streichen. Bei einem bewusst bunten Stuhl kann sogar jedes Stuhlteil eine andere Farbe haben.
  • Ein Anstrich reicht selten aus. Um absolut deckend zu arbeiten, sollten Sie zweimal streichen. Zusätzliche Effekte erzielen Sie in dem Sie an Lehne oder Sitzfläche mit Schablonen arbeiten. Für persönliche Sitzgelegenheiten könnte der Anfangsbuchstabe jedes Namens am Stuhl zu finden sein.