Alle Kategorien
Suche

Stromausfall - wo anrufen?

Ein kompletter Stromausfall kommt in Deutschland - zum Glück - relativ selten vor. Aber wissen Sie, wie Sie sich im Fall des Falles verhalten sollen und wo Sie anrufen können?

Bei einem Gewitter kann es zu einem Stromausfall kommen.
Bei einem Gewitter kann es zu einem Stromausfall kommen.

Die Stromausfälle in Deutschland dauern nicht länger als 15 Minuten. Dies geschieht oft mit Ankündigungen, weil zum Beispiel Reparaturen im Stromnetz vorgenommen werden. Sollte aber unerwartet ein Ausfall der Stromversorgung eintreffen, wie es bei Naturkatastrophen vorkommt, dann sollten Sie handeln.

Stromversorgung checken und beim Anbieter anrufen

Wenn Sie von einem Stromausfall betroffen sind, gilt es zuerst mal zu klären, was passiert ist und wer alles betroffen ist. Denn der Ausfall kann oft nur lokal auftreten, vielleicht sogar nur in einem Raum in Ihrer Wohnung.

  • Checken Sie deshalb zuerst den Strom im Haus und überprüfen alle Sicherungen und den FI-Schalter. Ist hier alles in Ordnung, dann ist kein defektes Gerät oder Kabel in Ihrem Haus am Stromausfall schuld.
  • Fragen Sie anschließend Ihre Nachbarn, ob diese das gleiche Problem haben. Vielleicht haben diese auch eine Mitteilung vom Stromversorger, dass wegen Reparaturarbeiten der Strom abgeschaltet wurde.
  • Wenn die Nachbarn ebenfalls ahnungslos sind, dann müssen Sie Ihren Stromanbieter anrufen. Diese Nummer sollten Sie in einem geladenen Handy vorab speichern. Dieser kann Ihnen meistens Auskunft geben. 
  • Sie können aber auch die Stadtwerke oder den lokalen Standardstromanbieter in Ihrer Region anrufen. Dort bekommen Sie Auskunft, wo die Ursache des Ausfalls liegt.
  • Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) rät Ihnen, auf keinen Fall die Notrufnummern 112 oder 110 zu wählen. Da ein Stromausfall kein Notfall ist und die Leitungen der Rettungsstellen dadurch überlastet werden. Es dauert dann für die Einsatzkräfte länger, Notfälle zu bearbeiten. 

Was Sie bei einem Stromausfall tun können

Haben Sie über mehrere Stunden oder Tage keinen Strom, dann sollten Sie weitere Maßnahmen einleiten. Gewisse Vorkehrungen müssen aber vor dem Stromausfall vorbereitet und geplant werden.

  • Das Wichtigste ist, dass Sie Licht in Form von Kerzen oder Taschenlampen - auch bei Dunkelheit, griffbereit haben.
  • Mit Solarmodulen können Sie Handys oder andere Geräte bei einem Stromausfall weiterhin laden oder mit Energie versorgen.
  • Zum Kochen können Sie einen Campingkocher verwenden. Diese funktionieren mit Gas, Benzin oder Spiritus.
  • Geräte, die vor dem Stromausfall in Betrieb waren, sollten Sie ausschalten, da sonst beim wieder hochfahren der Versorgung Ihre Sicherungen fliegen können.
  • Wenn Sie für einen Stromausfall von mehreren Tagen oder Wochen vorsorgen wollen, dann können Sie sich ein Notstromaggregat kaufen. Die erschwinglichen Geräte reichen aber nur für einige Elektrogeräte und nicht fürs ganze Haus.
  • Da die Heizung bei einem Stromausfall nicht funktionieren wird, kann es sinnvoll sein eine stromunabhängige Heizquelle, wie ein Kaminofen, im Haus zu haben.
Teilen: