Alle Kategorien
Suche

Strickkleider selber stricken - Anleitung

Strickkleider selber stricken - Anleitung2:29
Video von Galina Schlundt2:29

Strickkleider selber stricken ist für geübte StrickerInnen überhaupt kein Problem. Für Anfängerin nur dann, wenn sie noch kein einheitlich schönes Maschenbild produzieren können.

Was Sie benötigen:

  • Wolle in ausreichender Menge
  • Rundstricknadel in passender Weite für Schlauchkleider
  • normale Stricknadeln für Kleider mit Seitennaht
  • Maßband

Vorüberlegungen und Hinweise zum Planen eines Strickkleides

  • Sie suchen sich ein Pullovermodell aus einer Strickzeitschrift oder einem Buch heraus, das Ihnen gefällt oder Sie nehmen ein Modell, das Sie schon gestrickt haben. Sie können jede Pulloveranleitung zum Strickkleid verlängern.
  • Voraussetzung ist: Es sollte kein "Schlabberpulli" sein, sondern entweder ein figurbetonter Pullover oder ein gerader, die Figur leicht umspielender.
  • Die Wolle kann dünn oder dick sein. Bedenken Sie nur, dass Sie bei dünner Wolle sehr viel länger stricken müssen, als bei dicker.
  • Ihr Strickstil sollte nicht zu locker sein, da sich das Kleid dann sehr schnell unschön ausbeulen wird. Wenn Sie also normalerweise eher locker stricken, nehmen Sie für das Strickkleid kleinere Nadeln als sonst. Ihr Strickkleid hält besser zusammen, wenn es stramm gestrickt wird. Aus diesem Grund fallen auch löchrige Muster mit Fallmaschen und Umschlägen bei der Auswahl eines Musters völlig weg.
  • Gemeinhin nimmt man gleichmäßige Muster wie glatt rechts oder Rippenstrick, da voluminöse Muster beim Rockteil auftragen und merkwürdig aussehen. Orientieren Sie sich an den Strickkleidern aus den Modehäusern und in den Katalogen.
  • Wenn Sie keine perfekte Figur haben, darf das Rippenmuster nicht zu sehr zusammenziehen. Wählen Sie dann lieber glatt rechts oder das Rippenmuster glatt rechts/kraus (vorne und hinten rechte Maschen)/glatt rechts. Dies sieht aus wie ein Rippenmuster, zieht das Gestrick aber deutlich weniger zusammen.
  • Sie können einen Unterrock unter Ihrem Strickkleid tragen, dann legt es sich nicht so eng an den Körper an und Problemzonen werden mehr kaschiert.
  • Mit einer großen Rundstricknadel können Sie sich ein Schlauchkleid stricken. Auftragende Seitennähte fallen weg und Sie sind schneller fertig!

Das Stricken Ihres Wunschmodells

  • Zunächst brauchen Sie die richtigen Maße für Ihre Strickkleider. Entweder nehmen Sie sich einen Strickpullover in Ihrer Größe oder Sie messen einen Ihrer Lieblingspullover ab und erstellen sich selber den Schnitt, den Sie dann zum Kleid verlängern. Pullover mit Schalkrägen und voluminösen Details eignen sich ganz hervorragend zum einfachen Verlängern als Strickkleider. Messen Sie ab, wie lang Ihre Strickkleider werden sollen. Die gängige Länge ist Knie bedeckend, allenfalls ein wenig mehr, selten länger.
  • Machen Sie dann eine Maschenprobe im Grundmuster des Modells, also in dem Muster, aus dem der Rockteil sein soll. Im Oberteil können Sie ruhig selber Zöpfe oder andere schmückende Details einbauen, die sie dann optisch nach unten hin auslaufen lassen. Die Maschenprobe von 10 x 10 cm Gestrick sagt Ihnen, wie viele Reihen und Maschen Sie für Ihren Schnitt brauchen.
  • Wenn Sie ein ganz einfaches Modell eines Strickkleides selber stricken wollen: Wählen Sie ein etwas locker sitzendes Pullovermodell und stricken in exakt dieser Pulloverweite auch das Rockteil. Das bedeutet, Sie beginnen das Kleid mit einem 2-3 cm breiten Rippenbündchen und stricken dann nach der Pulloverweite das Rockteil gerade hoch. Solche Kleider bringt man dann mit auffälligen Gürteln auf Figur.
  • Wenn es figurbetonter sein soll: Wählen Sie von vorneherein ein figurbetontes Pullovermodell, das am besten über die Hüften hinausgeht. So haben Sie schon die Angaben für die Taillenabnahme. Dann verlängern Sie den Schnitt ebenfalls gerade nach unten. Damit das Strickkleid um die Knie herum nicht zu locker ist, sondern schön anliegt, sollten Sie beim Anschlag und die ersten 10 cm insgesamt ca. 16 Maschen weniger rechnen und diese dann schön verteilt über die Beinlänge beidseitig mit jeweils 8 Maschen zunehmen

Präzisere Anleitung zum Strickkleider selber stricken

  • Sie beginnen Ihre Strickarbeit mit dem Saum der Strickkleider. Hier wird fast immer ein kleines Bündchen in Rippenstrick gewählt, da der Rock sonst ausleihern würde.
  • Danach stricken Sie im Grundmuster das Rockteil.
  • Achten Sie auf ein schönes, gleichmäßiges Maschenbild bei Ihren Strickkleidern: Fehler und Unregelmäßigkeiten fallen hier besonders auf!
  • Wenn Sie das Rockteil nach Ihren Wünschen, also entweder gerade hoch oder figurbetonter mit seitlicher Zunahme beendet haben, stricken Sie das dazugehörige Pulloverteil wie üblich weiter hoch.
  • Der einzige Unterschied zum Pulloverstricken ist, dass Ihre Strickarbeit immer schwerer und länger wird. Am Ende haben Sie nämlich ein ganzes oder halbes Kleid an Ihren beiden Nadeln hängen.
  • Wenn Sie die sehr praktischen und arbeitsangenehmen Rundstricknadeln gewählt haben, müssen Sie bedenken, dass man die zugenommenen Maschen an der Seite Ihrer Strickkleider nicht so gut in der Naht verstecken kann.
  • Daher sollte das Muster entweder so gewählt werden, dass dies im Maschenbild nicht so auffällt oder Sie stricken sich gleich ein eng anliegendes Schlauchkleid im Rippenmuster.

Probieren Sie es selber aus und probieren Sie Ihr Kleid an! Das Tolle am Stricken ist, dass man während der Arbeit individuelle Änderungen vornehmen kann.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos