Alle Kategorien
Suche

Strickanleitung für einen Mantel - so gelingt er für Frauen

Für die Herstellung eines Strickmantels ist es wichtig, einige Besonderheiten zu beachten. Eine Strickanleitung können Sie mit Erfahrung übrigens gut selbst kreieren - so stricken Sie Ihr ganz individuelles Modell.

Das Stricken eines Mantels erfordert etwas Erfahrung.
Das Stricken eines Mantels erfordert etwas Erfahrung.

Was Sie benötigen:

  • Garnmenge je nach Stärke und Mantellänge
  • Rundstricknadeln
  • Nähnadel
  • ev. Häkelnadel

Einen Mantel stricken - darauf können Sie achten

Eine gute Strickanleitung ist noch nicht alles, was Sie benötigen, um einen Mantel herzustellen. Hier einige Hinweise zu den Besonderheiten:

  • Ein Mantel reicht natürlicherweise über den Po hinweg. Das hat zur Folge, dass Sie beim Sitzen den Mantel dehnen. Wählen Sie daher ein Garn für Ihre Strickarbeit, das wieder zu seiner Form zurückfindet. Nicht geeignet sind reine Baumwolle oder Wolle, da beide nachgeben und Ihr Mantel bald ausgebeult aussehen wird. Entscheiden Sie sich daher am besten für eine Mischung mit einem Kunstfaden.
  • Das Sitzen auf einem Teil des Mantels führt ebenso dazu, dass das Garn an dieser Stelle durch Reibung mit den Materialien der Sitzflächen stark strapaziert wird. Erkundigen Sie sich daher beim Kauf Ihres Garns nach einer besonders strapazierfähigen Mischung.
  • Wählen Sie ein etwas dickeres Garn, da die Fertigstellung eines Mantels einige Zeit und Geduld erfordert. Stärken ab Nummer 5 sind gut geeignet.

Strickanleitung für einen Mantel selbst entwerfen

Das Anfertigen eines Mantels - auch nach Strickanleitung - erfordert einige Erfahrung. Am besten gelingt das Kleidungsstück, wenn Sie bereits einige Pullover mühelos hergestellt haben.

  1. Nehmen Sie sich einen Mantel zum Vorbild, den Sie gerne tragen und der Ihnen vom Schnitt her entspricht. Dieser kann auch aus Stoff sein, es kommt vor allem auf die Maße an, denn bei einem Strickmantel ist es besonders wichtig, dass er gut sitzt. Der Fokus liegt auf der Länge von Vorderteilen und Rückenteil, die Arme arbeiten Sie, wie Sie es vom Pulloverstricken gewöhnt sind.
  2. Messen Sie Ihren Stoffmantel Stück für Stück aus, d. h.: bei einem taillierten Modell das Rückenteil von den Schultern bis zur Hüfte sowie das Rückenteil von der Hüfte bis zum unteren Saum, schließlich ebenso die Vorderteile und zuletzt die Arme. Nehmen Sie an mehreren Stellen Maß, damit Sie die Schrägungen berücksichtigen können. Wenn Sie mögen, fertigen Sie aus Zeitungen Schnitte für die Einzelteile an. Diese können Sie gut zum Messen verwenden.
  3. Machen Sie nun eine Maschenprobe Ihres Garns (20 Reihen mit 20 Maschen) und rechnen anschließend aus, wie viele Maschen Sie jeweils für die unterschiedlichen Teile aufnehmen müssen. Die Ergebnisse Ihrer Maschenprobe sollten Sie sich in Ihrer Anleitung notieren, da sie Ausgangsbasis für alle Zunahmen, Abnahmen und Schrägungen sind.
  4. Für einen taillierten Mantel stricken Sie die Oberteile und Unterteile in getrennten Arbeitsgängen. Sie können sie später mit einem einfachen Maschenstich „unsichtbar“ zusammennähen oder beispielsweise eine gehäkelte Blende als Verbindung verwenden.
  5. Einen Strickmantel, der weitgehend gerade geschnitten sein soll, beginnen Sie mit dem unteren Rand und nehmen je nach Körperform im Hüftbereich Maschen zu, damit der Mantel nicht spannt. Hierzu nehmen Sie in Höhe der Oberschenkel ein Zehntel Ihrer Maschen über zwei Hinreihen verteilt zu. Stellen Sie durch Messen fest, bis, zu welcher Höhe Sie mit dieser Zahl arbeiten müssen, und nehmen die überzähligen Maschen anschließend nach und nach jeweils durch Zusammenstricken der ersten beiden Randmaschen wieder ab.
  6. Fügen Sie zum Schluss die einzelnen Teile mit Matrazenstich zusammen.
Teilen: