Was Sie benötigen:
  • Für das Grundrezept:
  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 200 g Mehl

Streusel - das Grundrezept

Fangen Sie bei Ihren Streuselexperimenten am besten auf einem großen Backblech mit Apfelkuchen an.

  1. Die Butter für die Streusel sollte weich, jedoch möglichst nicht flüssig sein. Stellen Sie das Schüsselchen mit der Butter also beispielsweise auf die Heizung oder erwärmen Sie die Butter kurz (15 Sekunden) in der Mikrowelle.
  2. Nun fügen Sie den Zucker und das Mehl hinzu.
  3. Verkneten Sie die Zutaten rasch zu kleinen, mehr krümeligen oder großen, mehr weichen Streuseln. Dies können Sie mit der Hand (klappt prima) oder mit den dicken Knethaken eines Elektromixers erledigen. Alternativ können Sie auch rasch einen Knetteig aus den Zutaten formen und die Streusel dann von diesem Kloß auf den Kuchen mehr zupfen als streuen.
  4. Verteilen Sie die Streusel über den Apfelbelag und backen Sie den Kuchen wie gewohnt.

Für eine Springform benötigen Sie etwa 2/3 der Zutatenmenge, also 100 g Butter, 100 g Zucker und gut 125 g Mehl. Die Butter ist der "Kleber" der Streusel, Ei kommt nicht hinein, sonst werden sie beim Backen nicht knusprig. Sollte wider Erwarten das Mehl mehr Butter binden, so können Sie einen Teelöffel Öl zu den Streuseln geben. Dadurch wird der Streuselteig weicher. Streusel haften übrigens besser auf dem blanken Kuchen- bzw. Hefeteig, wenn Sie diesen vorher ganz leicht mit etwas Eigelb einstreichen.

Das Grundrezept für Ihren Kuchen abwandeln

Dieses Grundrezept kann vielfältig und lecker abgewandelt werden. Die Streusel sind einfach ein ideales Topping für (fast) jeden Kuchen. 

  • Nuss-Streusel stellen Sie her, indem sie die Hälfte des Mehls durch fein gemahlene Haselnüsse oder Mandeln ersetzen. Oder Sie fügen dem Grundrezept einige gehackte Walnüsse bei. Dadurch erhalten Sie einen besonders feinen Nussgeschmack und werden schön knusprig.
  • Für Kokos-Streusel ersetzen Sie die Hälfte des Mehls durch Kokosflocken. Sie können auch einen Teil der Butter durch etwas (fettige) Kokosmilch ersetzen. Diese Streusel werden krümeliger.
  • "Flüssige" Streusel entstehen, wenn man 250 g geschmolzene (!) Butter, die ruhig schon etwas Bräune angenommen haben kann, mit 150 g Zucker, 150 g Mehl, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Teelöffel gemahlenem Zimt vermischt. Diese Spezialstreusel werden dann mit einem Esslöffel auf den Teig gestrichen und verbacken zu einer geschlossenen Streuseldecke.
  • Gewürze sind natürlich auch erlaubt: Zimtpulver, Kardamompulver, etwas Nelke und auch gemahlene Muskatnuss können Sie nach Belieben den Streuseln hinzufügen. Oder Sie ahmen mit Lebkuchengewürz einen weihnachtlichen Geschmack nach.