Alle Kategorien
Suche

Stressbedingter Haarausfall - so stoppen Sie Ihn

Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Eine Ursache ist der Stress. Wenn der negative Stress auch noch über einen längeren Zeitraum anhält, kann es zu einer Übersäuerung des Organismus kommen. So entsteht meist stressbedingter Haarausfall. Lesen Sie, wie Sie ihn stoppen können.

Stoppen Sie Ihren Haarausfall und verstecken Sie sich nicht mehr.
Stoppen Sie Ihren Haarausfall und verstecken Sie sich nicht mehr.

Was Sie benötigen:

  • Entspannungstechnik
  • Klettenwurzel

Die Ursachen für stressbedingten Haarausfall

  • Ein Grund liegt an der mangelnden Durchblutung. Unter Stress sind die meisten Menschen angespannt, besonders im Nacken- und Schulterbereich. Damit die Haarwurzel gesund bleibt, benötigt sie wichtige Nährstoffe und Sauerstoff.
  • Unter Stress und Anspannung leidet diese Versorgung. Das Blut kann die nötigen Nährstoffe und den Sauerstoff nicht mehr genügend transportieren. Stressbedingter Haarausfall kann auftreten.
  • Stress kann auch das Färben und Dauerwellen für Ihre Haare sein. Durch die chemischen Substanzen wird die Haarstruktur geschädigt und die Haarwurzel können diese Schäden nicht mehr so gut auffangen.
  • Gehen Sie aber erst einmal zu einem Hautarzt. Er kann die Haarfollikel untersuchen und abklären, ob es nicht auch organische Ursachen sind, die zu Haarausfall führen.

Stressbedingter Haarausfall aufhalten

  • Überprüfen Sie einmal Ihre Lebensgewohnheiten: Fettes und zu viel Essen, erhöhter Alkoholkonsum, Kaffee, Rauchen, Schlaflosigkeit oder Ärger. Versuchen Sie Ihre Lebensgewohnheiten nach und nach zu verändern. Viel frisches Obst und Gemüse, viel Trinken, mindestens zwei Liter am Tag, keine Zigaretten und wenig bis gar kein Alkohol und Kaffee.
  • Setzen Sie sich einmal ganz bewusst hin und nehmen Sie Ihren Körper wahr. Gibt es Anspannungen, gerade im Bereich des Nackens oder der Schulter? Versuchen Sie die Nacken- und Schultermuskulatur zu entspannen. Lassen Sie bewusst die Schultern nach und nach ganz locker hängen. Dies klappt auch sehr gut mit einer Entspannungstechnik, z. B. der Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson. Das Wechselspiel zwischen muskulärer Anspannung und psychischer Entspannung führt zu einer Lockerung der Muskulatur.
  • Lassen Sie Ihre Haare nicht mehr so oft färben. Ebenfalls sind Dauerwellen mittlerweile out. Geben Sie Ihren Haarwurzeln wieder genügend Substanzen, um sie zu schützen und zu stärken. Gute und nichtchemische Haarprodukte gibt es in der Apotheke. Stressbedingter Haarausfall kann so aufgehalten werden.
  • Es gibt auch ein altbewährtes Naturprodukt gegen Haarausfall: die Klettenwurzel. Das Öl kann sehr gut bei Haarausfall helfen. Sie hilft unter anderem auch bei Hauterkrankungen und wirkt blutreinigend.
  • Sie können die Wurzel in der Apotheke kaufen. Nehmen Sie etwa zwei Teelöffel Klettenwurzel und etwa ein viertel Liter kochendes Wasser. Lassen Sie den Tee ca. fünf Minuten ziehen. Trinken Sie tagsüber zwei Tassen des Tees. Massieren Sie ebenfalls täglich die Kopfhaut mit zwei Tassen Tee. In der Apotheke gibt es auch das Öl, das Sie täglich auf die Kopfhaut einmassieren können.
  • Gestresste Haare möchten nicht mehr wachsen. Geben Sie Ihren Haaren die Möglichkeit nicht unter Ihrem Stress zu leiden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.