Alle Kategorien
Suche

Straußeneier essen - Leckeres aus dem Riesenei

Straußeneier können, ähnlich wie Eier vom Huhn oder der Wachtel, also Eier, gegessen werden. Sie können die Straußeneier genauso zubereiten wie andere Eier auch.

Auch Straußeneier kann man essen.
Auch Straußeneier kann man essen.

Was Sie benötigen:

  • Bohrmaschine
  • 8-mm-Holzbohrer
  • Schüssel
  • Trinkhalm, der abgeknickt werden kann
  • 125 g Eidotter,
  • 500 g Puderzucker
  • 2 Tütchen Vanillezucker
  • 3 kleine Dosen 10 %-ige Kondensmilch
  • 1 Flasche Weinbrand (38 Vol.-%)
  • 50 ml Alkohol (96-% Vol.-%)
  • 1 Tasse/n Rum (54 Vol.-%) i

Überlegungen zu Straußeneiern

Theoretisch können Sie Straußeneier in jeder Form essen, in der Sie auch andere Eier essen. Das Problem dürfte nur sein, wie Sie Straußeneier, die im Durchschnitt 1,5 kg wiegen und eine Eimasse von ca 1,2 l haben, als Ganzes kochen können. Selbst ein Spiegelei wird da zum Problem.

  • Die Schale von Straußeneiern ist hart und sehr stabil. Meistens kostet die leere Schale fast so viel wie eine mit Eimasse, es wäre also schade, sie zu zerstören.
  • Überlegen Sie sich, wie viele Personen zu dem Essen der Straußeneier kommen sollen, denn ein Straußenei entspricht etwa 20 bis 25 Hühnereiern. Hier stellt sich also die Frage, wie viel Personen je Ei und nicht wie viele Eier je Person.

Straußeneier, die Sie essen können, sind nicht das ganze Jahr über erhältlich, da die Hennen nur im Frühjahr legen und Eier zum Essen nicht unbegrenzt gelagert werden können.

Leckeres Essen aus Eiern vom Strauß

  • Bohren Sie das Straußenei an und kochen Sie es in einem großen Topf. Üblicherweise wird das Ei vor dem Kochen durch dieses Loch verquirlt, Sie bereiten also eine Art Rührei in der Schale zu. Schöner ist es natürlich, wenn Sie das gesamte Ei hart kochen (90 Minuten!), pellen und die Rieseneischeiben auf einer Platte anrichten. Das ist sicher nicht gerade die übliche, Art Straußeneier zu essen, aber Eischeiben, die deutlich größer sind als eine Brotscheibe, beeindrucken bestimmt.
  • Aufgrund ihrer Masse eignen sich Straußeneier bestens zum Backen, besonders wenn Sie Gebäck herstellen, dass große Mengen Eimasse enthält.
  • Wie alle Eier sollen Straußeneier beim Braten nur stocken, nicht braungebraten werden. Wenn Sie ein Riesenspiegelei braten wollen, ist dies ein Problem, da Straußeneier dabei austrocknen, bevor sie gar sind. Sie können aber ein Backblech fetten und das Straußenei darin garen - optimal wäre dazu ein Dampfgarbackofen.
  • Rührei ist ein optimales Gericht aus Straußeneiern, da Sie dieses portionsweise zubereiten können und dabei keine Probleme bekommen, wenn Sie große Menge an Eimasse zubereiten müssen.
  • Straußeneier schmecken wie Hühnereier, enthalten aber weniger Cholesterin. Machen Sie doch einen gesunden Eierlikör daraus. Geben Sie Eidotter, Puderzucker, Vanillezucker, Kondensmilch, Weinbrand, Alkohol und den Rum in einen Mixer und schlagen diese Mischung 5 Minuten auf höchster Stufe. Füllen Sie den Eierlikör in Glasflaschen, die Sie kühl stellen. Statt Weinbrand können Sie auch Kirschwasser nehmen. Ersetzen Sie den Rum durch weißen Rum oder nehmen Sie etwas mehr Alkohol.

Straußeneier zum Essen öffnen

Sicher wundern Sie sich über die Zutatenliste, denn irgendwie erinnern Bohrmaschine und Hammer nicht an die Küche.

  1. Bohren Sie in die Spitze von Straußeneiern mit einem 8-mm-Holzbohrer ein Loch. Drücken Sie dabei nicht zu stark auf das Ei.
  2. Führen Sie ein Stäbchen ein und rühren das Ei um, damit der Dotter zerfließt.
  3. Halten Sie das Straußenei mit dem Bohrloch nach unten über ein geeignetes Gefäß und schieben einen Strohhalm, der abgewinkelt werden kann, in dieses Loch.
  4. Pusten Sie in den Strohhalm und der Inhalt des Eis fließt in die Schüssel. So können Sie Straußeneier zum Essen leeren, ohne das Ei zu zerstören.

Bei hart gekochten Straußeneiern klopfen Sie die Schale mit einem Hammer klein und pellen das Ei wie jedes andere Ei, das Sie essen wollen.

Teilen: