Alle Kategorien
Suche

Strandtaschen selber nähen - so geht's

Strandtaschen haben in der Regel keinen besonders aufwändigen Schnitt. Sie sind meist recht geräumig, weil ja ein großes Badetuch, eine Wasserflasche und ein Strandschmöker hineinpassen sollen. Entscheidend ist der Stoff. Oft finden Sie auf einen Stoffemarkt oder in der Textilabteilung von Kaufhäusern herrliche Stoffe. Um sich also eine schöne Strandtasche selber zu nähen, kommt es vor allem darauf an, einen schönen Stoff zu finden, und nicht darauf, besonders viel Näherfahrung mitzubringen.

Für Strände typisch sind weiß-blaue Streifen.
Für Strände typisch sind weiß-blaue Streifen.

Was Sie benötigen:

  • festerer Stoff (1 Meter x 1 Meter)
  • Nähmaschine (mit Nadel für festere Stoffe)
  • evtl. Reißverschluss oder Knopf mit Gummiband
  • (dickeres) Nähgarn
  • Sicherheitsnadel
  • Schere

So gelingt es Ihnen, Strandtaschen selber zu nähen

Besorgen Sie sich einen relativ robusten Stoff, den Sie waschen können. Er sollte etwa so fest wie Zeltstoff sein. Denn selten möchte man Strandtaschen nach einem oder ein paar Tagen am Strand nicht waschen. Stoffe, die Strandatmosphäre schaffen, sind besonders die weiß-blau gestreiften Muster.

  1. Schneiden Sie aus dem Stoff ein großes Rechteck aus. Es sollte etwa 60 cm in der Breite und 1 Meter in der Länge messen.
  2. Für eine kleine Tasche innen schneiden Sie ein Rechteck aus, das 30 cm lang und 20 cm breit ist. Schneiden Sie eine etwas größeres Rechteck (35 x 25 Zentimeter) für eine Tasche außen zu, in das Sie beispielsweise gut ein Buch stecken können.
  3. Wenn Sie mehr Taschen wünschen, schneiden Sie einfach je nach Belieben mehr Taschen aus. Sehen Sie dann ggf. mehr Stoff beim Kauf für ihre selber genähte Strandtasche vor.
  4. Für die Trageriemen, die über Ihre Schulter laufen, messen Sie am besten an Ihrem Körper aus, wie lang Sie sein sollen. Aber mehr als einen Meter sollten Sie schon messen. Je nachdem, ob Sie die Trageriemen dann bis zum Boden der Tasche festnähen, müssen Sie 50 Zentimeter (so hoch wird Ihre Tasche) hinzurechnen.
  5. Wenn Sie die Trageriemen bis zum Boden der Tasche nähen, halten sie besser. Sie können sie auch außen über die Tasche nähen, was je nach Geschmack gut aussieht. Schneiden Sie für die Trageriemen Streifen zu, die 10 Zentimeter breit sind.
  6. Nähen Sie Schläuche. Nehmen Sie dann eine große Sicherheitsnadel, befestigen Sie sie gut an einem Ende ziehen Sie ein Ende durch den Schlauch, sodass die rechte Seite zu sehen ist.
  7. Statt Stoffbändern können Sie für Ihre selber genähte Tasche auch dicke, weiße Kordeln, die an Seile (auf Schiffen) erinnern, für Ihre Strandtasche verwenden. Dann betonen Sie den Strandcharakter Ihrer Tasche.
  8. Nähen Sie zuerst die Trageriemen auf das große Rechteck. Nähen Sie erst danach die Taschen, deren Ränder Sie mit einem Zickzackstich versäubert haben, auf das 60 cm x 100 cm messende Rechteck, dessen Schnittkanten Sie anschließend ebenfalls versäubern. Sie können den Trageriemen, dort, wo er über Ihre Schulter läuft, ein wenig polstern, indem Sie Schaumstoff auf den Riemen innen nähen.
  9. Drehen Sie die Tasche auf ihre linke Seite. Nähen Sie die Seiten links und rechts zu, am besten mit einem Dreifachstich oder mehrmals und am Ende der Naht immer mehrmals hin und her, damit sie an dieser kritische Stelle nicht einreißt.
  10. Strandtaschen sind meistens oben offen. Wenn Sie die Tasche mit einem Reißverschluss zunähen wollen, dann ist es praktischer, den Reißverschluss festzunähen, bevor Sie die Seiten zusammennähen. Sie können die Tasche auch mit einem Knopf und einer festgenähten Gummibandschlaufe verschließen.
Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos