Alle Kategorien
Suche

Strände in Vietnam besuchen - so verhalten Sie sich richtig

Im 20. Jahrhundert machte Vietnam durch einen grausamen Krieg Schlagzeilen, heute ist das Land ein Reiseziel für Individualisten, die sich nach Ruhe, Vielfalt und Ursprünglichkeit sehnen. Vietnams noch relativ unberührte Küsten überzeugen durch weitestgehend ruhige, schneeweiße Strände und das einzigartig azurblaue, klare Meer. Trotz aller misslichen Umstände ist Vietnam - touristisch gesehen - ein aufstrebendes Land, das bereits jetzt seinen Gästen internationalen Standard bietet.

Ungestörte Ruhe an Vietnams verträumten Stränden!
Ungestörte Ruhe an Vietnams verträumten Stränden!

Strände von einzigartiger Schönheit im Norden des Landes

  • In Bai Tu Long nahe Ha Long, östlich von Hanoi, erwarten Sie auf der Insel Van Don sowie auf Quan Lan relativ unerschlossene, schneeweiße Stände und azurblaues Meer.
  • Einen der schönsten, weitläufigsten Strände - mit den beiden vorgelagerten Inseln Cham und Cam Kim - finden Sie wenige Kilometer östlich von Hoi An. Gesäumt von Kasurinen - die Zweige der Bäume sehen aus wie riesige Schachtelhalme - finden Sie zwischen dem Fluss Song Do und den Dünen einige ausgezeichnete Strandresorts.

Die Küsten in Zentralvietnam - Paradiese für Erholungsuchende

  • In Da Nang - früher prägten hier Panzer das Bild -  fliegen Promis mit ihren Privatjets ein. China Beach heißt die 30 km weite Bucht, die vor allem Surfer anzieht. Der nördlich davon gelegene My Khe Beach hat wegen der mitunter gefährlichen Strömung abgegrenzte Badebereiche, die überwiegend von Vietnamesen genutzt werden. Der am Fuße der Marmorberge gelegene Non Nuoc Beach ist dagegen recht einsam.
  • Nahe der berüchtigten Bucht Ha Long finden Sie den idyllischen Badeort Do Son, dessen schneeweißer Strand mit Palmen und Kasuarinenbäumen gesäumt ist. Eine Schifffahrt zur Bucht von Ha Long ist aber ein nicht ganz risikoloses Unternehmen. Die Bucht hat wegen zahlreicher Bootsunglücke (zuletzt im Februar 2011 mit 12 Todesopfern) traurige Berühmtheit erlangt. Informieren Sie sich unbedingt vor Antritt einer Bootsfahrt über die Sicherheitsstandards an Bord Ihres Schiffes!
  • "Nizza des Ostens" ist der der 6 km lange Strand von Nha Trang - der lebhafteste Strand Vietnams, der bereits zu Kaiserzeiten gefragt war. Er ist gesäumt von Hotels, Gasthäusern und Bars mit internationalem Publikum.
  • Phan Thiet, das kleine Fischerdörfchen, punktet mit herrlichen Stränden und mit Kokospalmen bestandenen Dünen auf der Halbinsel Mui Ne. Hier erleben Sie in exquisiten Strandbungalows und Cottages Luxus und elitäres Feeling.

Südvietnam - exotische Strände und viel Entspannung

  • Die Insel Phu Quoc, im Golf von Thailand,  ist Vietnams größte Insel. Im Südosten und Westen erstrecken sich ca. 40 km mit Palmen gesäumter Sandstrand, der übrigens Vietnams einziger Strand ist, von dem aus Sie Sonnenuntergänge erleben können. Nördlich von Duong Dong stoßen Sie auf den überwiegend unerschlossenen Strand Bai Truong, der teilweise nur durch militärisches Sperrgebiet erreichbar ist. Hier in diesem kristallklaren Wasser befinden sich - mit Sichtweiten bis zu 50 m - die schönsten Tauchgründe des Landes.
  • Bergig, urwüchsig und wild präsentiert sich der aus 14 Fischerinseln bestehende, unter Naturschutz stehende Archipel Con Dao. Korallenriffe bilden den idealen Lebensraum für Delphine, Warane, Dugong-Seekühe, Landschildkröten und viele Arten von Seevögeln.

Sitten und ursprüngliche Traditionen haben noch immer Gültigkeit

  • Tragen Sie Urlaubskleidung ausschließlich am Strand und achten Sie ansonsten bitte auf angemessene Kleidung - Vietnamesen schätzen dies! Es kann Ihnen durchaus passieren, dass Sie wegen unpassender Kleidung in Strandrestaurants gar nicht erst bedient werden.
  • Beachten Sie unbedingt Hinweisschilder am Strand! Manchmal sind bestimmte Strandabschnitte den Wassersportlern vorbehalten. Baden ist folglich aus nachvollziehbaren Gründen verboten (z. B. Unfallgefahr, Strömungen, Quallen).
  • Viele Strände erreicht man nur durch militärisches Sperrgebiet. Auch wenn sich gerade hier die Natur von ihrer schönsten Seite zeigt - Fotografieren ist hier strengstens verboten!
  • Füße gelten im asiatischen Raum als unrein. Achten Sie darauf, dass Ihre Füße nicht auf fremde Personen zeigen.  Unreinheit der Füße ist auch der Grund dafür, dass vor dem Betreten religiöser Einrichtungen die Schuhe ausgezogen werden.
  • Bei Unterhaltungen sollten Sie Ihre Themen sorgsam überdenken: religiöse/politische Themen sowie Kritik sollten Sie vermeiden. Auch sollten Sie niemals die Beherrschung verlieren. Ebenfalls gilt direkter oder langer Augenkontakt in Asien als Taktlosigkeit.  
  • Streicheln Sie Ihrem Partner oder Ihren Kindern in der Öffentlichkeit niemals über den Kopf - er gilt als Sitz der Seele und ist damit tabu! Zuneigungsbekundungen und Austausch von Zärtlichkeiten sind in der vietnamesischen Kultur verpönt.

Was Sie über Vietnam als Reiseziel wissen sollten

  • Vietnam ist als Reiseland immer noch sehr wenig bekannt, die Informationen über Klima und die beste Reisezeit eher spärlich. Generell ist festzuhalten, dass man Vietnam zu jeder Jahreszeit bereisen kann, wobei die Zeit zwischen November und Mai als idealste empfohlen wird -  zwischen Juni und Oktober herrscht Regenzeit. Während der Hauptreisezeit finden Sie im Norden des Landes subtropisches Klima und im Süden Vietnams tropisches Klima vor.
  • Vietnam lockt mit einzigartigen Stränden, unberührten Buchten und kristallklarem Meer. Dank ausländischer Investoren sind innerhalb weniger Jahre zahlreiche Hotels und Resorts (viele davon mit 5 Sternen ausgezeichnet) entstanden, die internationalem Standard entsprechen – in Vietnam erwartet Sie Luxus, der im Vergleich zu den Tourismushochburgen durchaus noch bezahlbar ist.
Teilen: