Alle Kategorien
Suche

Stormtrooper-Helm aus Pappmaschee herstellen - Anleitung

Der Helm der Stormtrooper gehört bei einem Star Wars Event genauso dazu wie bei einem Kostüm für Karneval. So können Sie sich den Helm selber basteln.

Befestigung der Ballons für den Helm
Befestigung der Ballons für den Helm

Was Sie benötigen:

  • 2 Luftballons
  • Zeitungen
  • Tapetenkleister
  • Schaumgummi
  • Lackfarbe
  • Gummiband
  • Stoffband
  • 2 Eimer
  • Tape
  • Kleber
  • Flizstift
  • Etwas Fliegengitter

Grundsätzliches zum Aufbau des Helms

  • Der Originalhelm der Stormtrooper kann aufgeklappt werden, das heißt, die Partie vor Mund und Nase kann wie ein Visier hochgeklappt werden. Da Pappmaschee nicht so stabil ist wie der Kunststoff, aus dem die Helme üblicherweise gefertigt sind, müssen Sie etwas tricksen. Machen Sie einen Helm, der aus 2 Teilen besteht.
  • Basis des Helms sind zwei Schalen, die Sie auf einen Luftballon laminieren. Eine Schale bedeckt den Kopf, den Hinterkopf und geht über die Augen. Die andere Schale wird zum Visier. Dieses Visier wird bei dieser Variante mit Gummibändern am Kopf fixiert. Der obere Helm wird dann einfach über den Kopf gestülpt und kann unter dem Kinn mit einem Bindeband oder einem Helmverschluss von einem alten Motorradhelm geschlossen werden.
  • Damit die Luftballons nicht verrutschen, sollten Sie zwei Eimer präparieren, in die Sie Löcher schneiden. Für die obere Helmschale muss der Eimer ein Loch im Boden haben und zwei keine in der Seite, für das Visier ein größeres in der Seite. Polstern Sie die Schnittränder mit Tape.

Grundteile der Stormtrooper-Kopfbedeckung

  1. Blasen Sie die beiden Ballons so groß auf, dass diese etwas größer sind als Ihr Kopf. Der für das Visier muss etwas größer sein, als der für den Kopf. Befestigen Sie den kleinen Ballon so am Boden des Eimers, dass der Nippel im Eimer ist. Binden Sie den Ballon mit dem Stoffband durch die zwei Löcher in der Seite des Eimers fest. Der andere Ballon wird mit Tape an der Seite des Eimers angeklebt (siehe Skizze).
  2. Rühren Sie nun Tapetenkleister an. Zerreißen Sie die Zeitung in ca. 10 x 10 cm große Stücke. Markieren Sie auf den Ballons die Lage Ihres Mundes, Ihrer Nase und der Augen.
  3. Ziehen Sie die Papierstücke durch den Kleister. Bekleben Sie nun auf beiden Ballons den Bereich, auf dem später die entsprechenden Helmteile sitzen sollten. Sparen Sie dabei den Bereich der Augen aus. Das Oberteil soll aber bis zu den Wangen herabreichen. Tragen Sie mehrere Schichten auf, die zwischendurch trocknen müssen. Insgesamt sollten es 5 Lagen sein. Aber im Bereich vor Mund und Nase bringen Sie nur 2 Lagen an.
  4. Warten Sie, bis alles trocken und hart ist. Entfernen Sie nun die Ballons. Das Band bleibt aber in der Helmschale. Kleben Sie innen weitere drei Lagen auf. Im Bereich des Mundes und der Nase kommt nur eine zusätzliche Lage. So ist das Band gut in den Helm eingebettet.

Fein arbeiten an dem Helm

Nun gilt es, die beiden recht unförmigen Teile in die Kopfbedeckung der Stormtrooper zu verwandeln.

  1. Bohren Sie in den Rand des Visiers zwei Löcher. Befestigen Sie das Gummiband daran. Setzen Sie das Visier vor Mund, Nase und Kinn. Ziehen Sie den restlichen Helm auf. Nun müssen Sie die Teile so anpassen, dass der obere Teil direkt unter den Rand des Visiers greift. Er muss aber über den Gummibändern liegen und diese verdecken. Dazu werden Sie den Helm manchmal etwas anfeuchten müssen, damit Sie das Pappmaschee formen können. Formen Sie auch die Grundform des Visiers dabei aus. Kleben Sie Verstärkungen im Bereich der Gummibänder an. Lassen Sie die Teile gut trocknen.
  2. Bohren Sie Löcher in das Visier, damit Sie atmen können. Verstecken Sie die Löcher, indem Sie Fliegengitter dahinterkleben. Polstern Sie Helm und Visier mit Schaumgummi aus. Es kann sein, dass Sie in dieser Phase den Helm noch mal anfeuchten müssen, um ihn zu formen.
  3. Wenn nun alles wieder schön hart ist, kleben Sie weitere Schichten Papier auf, um dem Helm den letzten Schliff zu geben. Achten Sie darauf, die Atemöffnungen nicht zu verdecken.
  4. Sobald der Helm komplett hart ist, müssen Sie ihn noch lackieren, damit er wasserfest wird und die richtige Farbe bekommt.
Teilen: