Alle Kategorien
Suche

Stoffkleber entfernen - Anleitung

Stoffkleber entfernen - Anleitung 2:12
Video von Laura Klemke2:12

Stoffkleber eignet sich für alle möglichen Stoffe: Gardinen, Möbelstoff oder Segeltuch. Der klebefreudigen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: abgerissene Wollfäden lassen sich auf der linken Pulloverseite befestigen oder Schnürsenkelenden "versiegeln" und vor allem für die hippen Applikationen wird er gern verwendet. Er verbindet Stoff mit Segelstoff, Leder, Gummi, Holz, Kunststoff, Karton, Papier. Stoffkleber klebt fix und fest und eine mit Textilkleber geklebte Naht bleibt elastisch, hält Bügeleisenhitze aus, ist sonnenbeständig und übersteht sowohl Waschmaschinen als auch die chemische Reinigung. Aber was tun, wenn man sich mal verklebt oder Textilkleber "verkleckert" hat?

Was Sie benötigen:

  • Aceton
  • Waschbenzin
  • Gefrierfach
  • Schabewerkzeug

So können Sie Stoffkleber entfernen

  1. Ist Ihnen Stoffkleber aus Versehen in das Gewebe geraten, handeln Sie sofort und zwar mit Aceton (= Propanon). Aceton ist eine farblose Flüssigkeit, leicht entzündlich, reizend und hat einen charakteristischen Geruch. Aceton ist ein beliebtes Lösungsmittel für Harze, Fette und Lacke. Sie kennen es wahrscheinlich als Lösungsmittel in Nagellack. So schnell Sie handeln sollten - wie immer im Fall von Flecken -, testen Sie zuvor den Stoff an verdeckter Stelle auf seine Reaktion auf Aceton (Farbechtheit).
  2. Wenn Sie Stoffkleber entfernen wollen, der schon fest(er) geworden ist, können Sie ihn vielleicht einfach wegrubbeln, mit Ihren Fingernägeln oder mit einem Schaber, der aus Kunststoff sein sollte. Denn bei härteren Schabwerkzeugen riskieren Sie, den Stoff zu beschädigen, je nachdem, wie robust das Gewebe ist. Allenfalls ein Messer mit stumpfer Klinge können Sie verwenden, um Textilkleber rein mechanisch zu entfernen.
  3. Sie können auch folgende Methode versuchen: Legen Sie den Textilkleber ins Gefrierfach, um ihn dann - wie es bei Kaugummi funktioniert - leichter, als wenn er nicht gefroren wäre, wegzurubbeln. Davon, Textilkleber mit dem Bügeleisen wegzubekommen - also mit Hitze wie man etwa Kerzenwachs entfernen kann - ist abzuraten. Durch die Hitze verquickt sich der Kleber nur umso stärker mit dem Gewebe.
  4. Wenn Sie mit einer rein mechanischen Entfernung keinen Erfolg haben, versuchen Sie, den Stoffkleber mit Waschbenzin (auch Testbenzin oder Fleckenbenzin) genannt, zu entfernen. Gehen Sie vorsichtig vor. Prüfen Sie auch beim Waschbenzin am besten vorher, wie der Stoff, d. h. seine Farben, auf das Waschbenzin reagieren.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos