Alle Kategorien
Suche

Stockkampf - so trainieren Sie abwechslungsreich

Stockkampf ist ein Überbegriff für eine ganze Reihe von Kampfkünsten oder -sportarten, bei denen ein Stock als Waffe zum Einsatz kommt. Unabhängig davon, welche Art des Stockkampfes Sie betreiben, können Sie Ihr Trainingsprogramm abwechslungsreicher gestalten, wenn Sie eine bestimmte Technik des Staff Twirling darin integrieren.

Auch im Kungfu gehört Stockkampf dazu.
Auch im Kungfu gehört Stockkampf dazu. © Dieter Schütz / Pixelio

Nutzen Sie die Achterbewegung aus dem Stockkampf

Staff Twirling heißt auf Deutsch nichts anderes als Stabdrehen und bezeichnet eine besondere Form der Jonglage, die dem Stockkampf sehr nahe steht und bei der auf eindrucksvolle Weise mit einem oder auch mit zwei Stöcken hantiert wird. Ein Trick besteht darin, den Stab/Stock in hoher Geschwindigkeit um sich selbst und den eigenen Körper kreisen zu lassen, wobei Sie sich die Achterbewegung aus dem Stockkampf zunutze machen können.

  1. Um diesen Trick in Ihr Stockkampf-Training zu integrieren, beginnen Sie am besten damit, den Stock mittig so in der rechten Hand zu halten, dass er sich in der vertikalen befindet und die Handfläche nach außen (!) zeigt.
  2. Beginnen Sie dann langsam Ihre Hand zu drehen und führen Sie damit das untere Ende des Stockes über links nach oben und schließlich weiter nach rechts.
  3. Hier beginnt nun die normale "Achterbewegung", die Sie wahrscheinlich schon beim Stockkampf erlernt haben und bei der Sie das Ende des Stockes wieder nach unten und hinter Ihren Körper führen.

So sorgen Sie beim Training für Abwechslung

  1. Statt den Stock nach dem Ausführen der oben beschriebenen Technik wie bei der normalen Achterbewegung im Stockkampf wieder nach vorne zu führen, drehen Sie den rechten Arm nun noch weiter ein, sodass der Stock noch eine weitere vollständige Drehung hinter Ihrem Rücken beschreibt.
  2. Sobald sich der Stock wieder in der Vertikalen hinter ihrem Rücken befindet, übernehmen Sie ihn mit der linken Hand, sodass beide Handflächen während der Übergabe nach hinten gewendet sind. 
  3. Setzten Sie die Drehung des Stockes so fort, dass er sich auch hier noch einmal hinter Ihrem Rücken vollständig um sich selbst dreht, und führen Sie ihn dann mit dieser "umgekehrten Achterbewegung" weiter nach vorne, um wieder in die Ausgangsposition zu gelangen.

Um Ihr Stockkampf-Training durch das Integrieren dieses eindrucksvollen Tricks abwechslungsreicher zu gestalten, ist es notwendig, dass Sie die Technik erst langsam und Schritt für Schritt erlernen. Sobald Sie die einzelnen Bewegungen verstanden und verinnerlicht haben, können Sie allmählich die Geschwindigkeit erhöhen. 

Teilen: