Alle Kategorien
Suche

Stinkender Abfluss im Bad - so reinigen Sie ihn

Ein stinkender Abfluss kann einem durchaus die Freude am Badezimmer nehmen. Vor allem wenn Sie im Winter das Fenster nur kurzzeitig öffnen können, wird die Geruchsbelästigung möglicherweise von Tag zu Tag schlimmer. Gehen Sie deshalb der Ursache schnellstens auf den Grund und beseitigen Sie sie. Es gibt nicht allzu viele mögliche Auslöser für den üblen Geruch.

In den Abfluss gelangt meist nur Schmutzwasser.
In den Abfluss gelangt meist nur Schmutzwasser.

Aus Ihrem Wasserhahn im Bad kommt sauberes Frischwasser, welches nach Gebrauch in den Abfluss läuft. So weit, so gut. Im Abwasser befinden sich jedoch zahlreiche Verunreinigungen, angefangen bei Seifenresten, Haaren und Hautschuppen. Diese Verschmutzungen lagern sich mit der Zeit an den Innenseiten der Abflussrohre ab, wodurch sich unzählige Fäulnis-Bakterien bilden. Ein stinkender Abfluss hat seine Ursache in den Gasen, die sich bei diesem Fäulnisprozess bilden.

Stinkender Abfluss  - diese Ursachen im Bad sind möglich

  • Werden Abflüsse nicht regelmäßig durchgespült, senkt sich der Wasserspiegel in den Abflussrohren. Verunreinigte Stellen innerhalb der Rohre kommen dadurch direkt mit Luft in Berührung. Das Ergebnis ist ein stinkender Abfluss. Spülen Sie deshalb alle Abflüsse regelmäßig durch.
  • Dies gilt insbesondere für sanitäre Einrichtungen, die Sie selten bis nie benutzen. Denken Sie zum Beispiel an ein Bidet, welches der Vermieter zwar im Bad eingebaut hat, Sie aber niemals benutzen.
  • Eine weitere Ursache kann der falsche Sitz eines Geruchsfilters sein. Wenn Sie zum Beispiel eine ebenerdige Dusche ohne Duschwanne haben, ist auf dem Fußboden lediglich ein Rost sichtbar. Darunter befindet sich jedoch ein Filter, der auch als Geruchsstopp dient. Ist dieser nicht richtig eingesetzt, kann dies die Ursache für den Gestank sein.
  • Der Grund für den Gestank kann aber auch eine nicht fachgerecht ausgeführte Montage der Leitungen und Rohre im Bad sein. In diesem Falle sollten Sie Ihren Vermieter zurate ziehen, denn dieser muss für Abhilfe sorgen. Ein stinkender Abfluss ist für Sie als Mieter nicht zumutbar.

Was Sie selber versuchen können

Bevor Sie Ihren Vermieter kontaktieren, sollten Sie diese Maßnahmen ausprobiert haben.

  • Entfernen Sie alle sichtbaren Verunreinigungen aus dem Sieb des stinkenden Abflusses, wie zum Beispiel Haare, indem Sie diese aus dem Sieb ziehen.
  • Den selten oder nie benutzten Abfluss spülen Sie kräftig mit heißem Wasser durch. Geben Sie danach zwei Esslöffel Backpulver hinein und lassen Sie es wirken. Diesen Vorgang wiederholen Sie einige Tage lang. Waren Sie erfolgreich, sollten Sie diese Maßnahme regelmäßig alle paar Wochen durchführen.
  • Verfügt Ihr stinkender Abfluss über einen Verschließmechanismus, können Sie den Stöpsel wahrscheinlich nach oben herausziehen. Nun kommen Sie an den oberen Teil des Abflussrohres. Reinigen Sie das Rohrinnere, indem Sie es kräftig mit einer ausrangierten Zahnbürste schrubben. Haare, die Sie dabei zutage fördern, sollten Sie nicht wegspülen, sondern herausziehen, auch wenn es Sie ekelt. Danach spülen Sie mit möglichst heißem Wasser nach.
  • Befindet sich Ihr stinkender Abfluss an einem Handwaschbecken, kann der Gestank auch aus der kleinen Öffnung kommen, die als Überlauf dient. In diese kommen Sie jedoch kaum mit der Zahnbürste hinein. Schütten Sie mithilfe einer kleinen Gießkanne oder Ähnlichem so viel heißes Wasser wie möglich hinein und versuchen Sie dann, mit einem Teelöffel Backpulver hineinzustreuen, welches Sie einwirken lassen. Diesen Vorgang wiederholen Sie einige Male.

Wenn Sie mit dem Ausprobieren dieser Möglichkeiten keinen Erfolg haben, sollte sich ein Sanitär-Fachmann des Geruchproblems annehmen.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel