Alle Kategorien
Suche

Stinkbombe selber bauen - so verwenden Sie ungefährliche Lebensmittel

Um Stinkbomben selber zu bauen, benötigen Sie keine giftigen Chemikalien. Auch ungefährliche Lebensmittel können eine gute Basis für ein extrem riechendes Wurfgeschoss sein.

Auch mit Lebensmitteln lassen sich üble Stinkbomben basteln.
Auch mit Lebensmitteln lassen sich üble Stinkbomben basteln.

Was Sie benötigen:

  • Milch
  • Pipette oder Spritze
  • Wasserbomben
  • Eier
  • Käse

Stinkbomben aus Milch

  1. Kaufen Sie sich im ersten Schritt eine Packung frische Milch, die normalerweise im Kühlschrank gelagert werden müsste, um die Stinkbomben aus Lebensmitteln selber zu bauen.
  2. Öffnen Sie die Verpackung der Milch einmal, um deren Haltbarkeit noch zu verringern. Verschließen Sie den Deckel dann aber wieder, damit Sie nicht selbst den Geruch ertragen müssen und auch kein Ungeziefer anlocken.
  3. Stellen Sie die Milch anschließend für mehrere Tage bis Wochen an einen warmen Ort.
  4. Kontrollieren Sie täglich, durch Riechen an der geöffneten Verpackung, ob die Milch bereits schlecht wird. Wenn sich ein unangenehmer Geruch gebildet hat, ist die Basis für die selber gemachten Stinkbomben bereit zum Weiterverwerten.
  5. Mithilfe einer Pipette oder einer Spritze, die Sie in der Apotheke erwerben können, geben Sie nun in eine Wasserbombe eine gute Portion der schlecht gewordenen Milch.
  6. Anschließend füllen Sie die Wasserbombe mit Wasser aus der Leitung auf. Schon sind Ihre selber gemachten Stinkbomben fertig.

Auch so können Sie Stinkbomben selber bauen

Wenn Sie die stinkenden Wurfgeschosse selber bauen möchten, ist es aber auch möglich, noch auf andere Lebensmittel außer Milch zurückgreifen.

  • Statt der Milch können Sie auch ein kleines Stück extrem stark riechenden Käses - wie etwa Harzer in die Wasserbombe - geben, ehe Sie diese mit Wasser auffüllen.
  • Zudem fängt auch besonders alter Käse an, unschön zu stinken. Daher können Sie auch ein normales Stück Käse länger aufbewahren und es dann vor dem Wasser als Füllung in die Wasserbombe geben.
  • Aber auch verfaulte Eier verbreiten beim Aufplatzen einen höllischen Geruch nach Schwefel. Wenn Sie die Eier daher etwa sechs Wochen in praller Sonne aufbewahren, eignen sich diese fabelhaft als stinkende Wurfgeschosse.

Achten Sie beim Gebrauch der Stinkbomben aber darauf, dass Sie diese nicht direkt auf Personen oder Tiere werfen.

Teilen: