Alle Kategorien
Suche

Stiefmütterchen pflanzen

Stiefmütterchen sind einfach zu pflanzen und zu pflegen. Durch Ihre Farbenpracht sind sie ein Schmuck für jeden Vorgarten.

Stiefmütterchen sind in allen Farben schön.
Stiefmütterchen sind in allen Farben schön.

Stiefmütterchen - Informatives

Stiefmütterchen gehören in die Gattung der Veilchen (Viola). Ausgangspflanze des Gartenstiefmütterchens (Viola-Wittrockiana-Hybriden) ist das mehrjährige Wilde Stiefmütterchen (Viola tricolor). Durch Züchtung und Kreuzung mit anderen Arten entstanden unzählige Sorten mit großem Farbreichtum.

Ursprünglich ist das Stiefmütterchen eine mehrjährige, krautige Pflanze. Auch heute finden Sie noch robuste Sorten, die über mehrere Jahre am gleichen Ort blühen. Die meisten Pflanzen lassen jedoch mit der Blüte schnell nach. Sie werden als ein- oder zweijährig gezogen.

Neben den großblumigen Stiefchen, wie die Pflanzen in manchen Regionen auch heißen, werden kleinblumige Sorten immer beliebter. Sie sehen natürlicher aus. Es sind teilweise Kreuzungen mit Hornveilchen (Viola cornuta). Hornveilchen selbst sind keine Stiefmütterchen. Sie ähneln den Minizüchtungen der Stiefchen jedoch sehr.

Stiefchen im Vorgarten pflanzen

Als erster Blütenschmuck ziehen Stiefmütterchen in vielen Vorgärten ein. Sie schmücken Balkonbrüstungen oder finden Platz auf der Terrasse im Kübel.

  1. Standort auswählen. Schon im März werden die ersten Pflanzen im Handel angeboten. Sollen Stiefchen ins Beet, bevorzugen Sie einen sonnigen oder halbschattigen Platz. Wenn der Vorgarten im Schatten liegt, müssen Sie mit einer kürzeren Blüte rechnen.
  2. Boden lockern und düngen. Vor dem Pflanzen lockern Sie den Boden und verteilen frischen Kompost. Der Boden muss gut durchlässig sein, darf aber nicht zu schnell austrocknen. 
  3. Pflanzen einsetzen. Stechen Sie mit einem Setzholz Löcher in den Boden. Es reicht auch, wenn Sie mit der Hand Löcher formen, in die Sie die Stiefchen setzen und festdrücken. Der Abstand zur Nachbarpflanze sollte zehn Zentimeter betragen. 
  4. Gießen. Gießen Sie die Stiefmütterchen gut aber vorsichtig an. In den folgenden Tagen dürfen sie nicht austrocknen.

Pflanzgefäße mit Stiefchen bepflanzen

Das Pflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse ähnelt dem im Beet. Allerdings ist es wichtig, das Pflanzgefäß vorzubereiten.

  1. Kästen/Kübel vorbereiten. Sorgen Sie bei Verwendung von Blumenkästen oder Kübeln mit Tonscherben, Kies oder Blähton für eine Schicht als Drainage. Danach füllen Sie Blumenerde ein.
  2. Stiefchen pflanzen. Setzen Sie anschließend die Pflanzen je in ein Pflanzloch. Der Abstand zwischen den Stiefchen kann hier etwas geringer sein. So erhalten Sie schnell einen dichten Blütenflor.
  3. Pflanzen gießen. Gießen Sie die Stiefmütterchen an und sorgen Sie später immer für ausreichend Wasser. Sie brauchen nicht gleich düngen, wenn Sie frische Blumenerde gekauft haben. 

Pflanzen selbst aussäen

Wenn Sie Stiefmütterchen lieben und diese im Frühjahr nicht kaufen wollen, ziehen Sie sich selbst welche heran.

Es heißt, die beste Zeit fällt in den Juli und August. Die Samen sind Dunkelkeimer. Das bedeutet, dass Sie diese mit einer dunklen, aber luftdurchlässigen Folie oder zum Beispiel mit Jute abdecken sollten. Das Saatbeet darf nie austrocknen.

Nach etwa zehn Tagen erscheinen winzige Pflänzchen, die Sie nach vier Wochen umpflanzen sollten. Setzen Sie sie nicht zu spät um, damit die Jungpflanzen noch vor dem ersten Frost anwachsen. Den Herbst und Winter überstehen sie ohne Probleme unter einer lockeren Reisigdecke.

Stiefmütterchen vertragen auch einmal Schnee und Frost.
Stiefmütterchen vertragen auch einmal Schnee und Frost. © Heike Nedo

Gestaltungsmöglichkeiten mit Stiefmütterchen  

Mit Stiefmütterchen lässt sich jeder Standort freundlich gestalten. Sie sind sehr preiswert und es ist möglich, sie als vorübergehende Farbtupfer auch an schwierigen Stellen im Garten oder Balkon zu setzen.

Gute Nachbarn sind Gänseblümchen, Traubenhyazinthen und Narzissen. Da Sie diese ebenso in Gärtnereien blühend kaufen können, lassen sich mit ihnen herrliche Kombinationen pflanzen. Im Weidenkorb mit Vergissmeinnicht ergeben sie natürliche Arrangements. 

Sehr schön sehen Stiefmütterchen in flachen Schalen aus. Die Blüten stehen so dicht, dass sie einen einzigen großen Farbtupfer ergeben. Ob Sie es dann bunt durcheinander oder einfarbig mögen, ist Ihrem Geschmack überlassen.

Größere Beetflächen eignen sich, um Muster zu pflanzen. Am Wegrand kann eine Reihe Stiefmütterchen hübsch aussehen. Pflanzen Sie nicht mit zu großem Abstand. Gerade als Gruppe leuchten die Farben weithin.

Auch als vorübergehender Bewuchs von Baumscheiben im Vorgarten oder anderswo eignen sich Stiefmütterchen. Später, wenn die Stiefchen im Sommer nicht mehr schön aussehen, kann dort Kapuzinerkresse wachsen. 

Teilen: