Steuerfreibetrag auf der Steuerkarte eintragen lassen

Um einem Missverständnis gleich zu Beginn vorzugreifen: Steuerlich abzugsfähige Kosten, die bereits auf der Steuerkarte eingetragen sind, können nicht noch einmal als Steuerrückerstattung durch die Steuererklärung eingefordert werden. Bevor Sie sich die Freibeträge auf die Steuerkarte setzen lassen, überlegen Sie, ob Sie monatlich ein höheres Netto-Einkommen wünschen oder sich einmal im Jahr über eine Steuerrückerstattung freuen wollen.

  • Grundlage für den Eintrag des Freibetrages ist in der Regel die Steuererklärung des Vorjahres, sofern sich die persönliche Situation nicht gravieren geändert hat. 
  • Als Steuerfreibetrag können Sie alle Kosten eintragen lassen, die Sie nachweislich im laufenden Jahr haben werden. Der Eintrag kann zwischen Januar und November erfolgen.
  • Häufigster in Anspruch genommener Eintrag sind die Fahrtkosten für den Weg zur Arbeitsstätte. Ebenso können Sie auch die nachgewiesenen Kosten für eine Fort- oder Weiterbildung auf der Steuerkarte eintragen lassen.
  • Nachgewiesene Kinderbetreuungskosten oder Unterhaltszahlungen sind ebenso im Vorfeld abzugsfähig, wie Kosten in Zusammenhang mit einem beruflich bedingten Zweitwohnsitz.

Die Antragstellung erfolgt über das Finanzamt

  • Für den Eintrag auf der Steuerkarte benötigen Sie die Steuerkarte von Ihrem Arbeitgeber. Das Formular für den Steuerfreibetrag erhalten Sie bei Ihrem Finanzamt. 
  • Tragen Sie alle Kosten, die monatlich berücksichtigt werden sollen, ein und geben Sie das Formular mit der Steuerkarte beim Finanzamt ab. Dort werden die notwendigen Eintragungen für den Steuerfreibetrag vorgenommen. 
  • Geben Sie danach die Steuerkarte wieder in Ihrer Personalabteilung ab. Ab der nächsten Gehaltszahlung erfolgt eine höhere Nettoauszahlung.