Alle Kategorien
Suche

Steuer - Krankheitskosten absetzen

Krankheitskosten können eventuell von der Steuer abgesetzt werden. Dies funktioniert nicht nur bei Selbstständigen und Freiberuflern, sondern ebenfalls bei Arbeitnehmern.

Arztrechnungen von der Steuer absetzen.
Arztrechnungen von der Steuer absetzen.

Von welcher Steuer gesundheitsfördernde Ausgaben abgesetzt werden können

  • Krankheitskosten können natürlich nur von der Einkommenssteuer abgesetzt werden.
  • Sobald Sie also eine Einkommenssteuererklärung abgeben, können Sie darin auch entstandene krankheitsbedingte Kosten absetzen.
  • Selbstverständlich müssen hierzu gewisse Pauschalen und gesetzliche Bestimmungen beachtet werden.

Krankheitskosten zum Abzug bringen

Wenn Sie Krankheitskosten von der Steuer absetzen möchten, dann müssen hierzu zwei verschiedene Varianten betrachtet werden:

  • Als Selbstständiger oder Freiberufler können Sie die Kosten von der Steuer absetzen, die Ihnen von Ihrer Krankenkasse nicht ersetzt werden. Das Prinzip funktioniert folgendermaßen: Sollten Sie privat krankenversichert sein, dann müssen Sie immer zuerst die Arztrechnungen selbst bezahlen und können im Nachhinein diese Rechnungen bei Ihrer Krankenversicherung einreichen. Die vereinbarte Selbstbeteiligung wird Ihnen natürlich nicht erstattet. Und genau diese Kosten können Sie bei Ihrer Einkommenssteuererklärung berücksichtigen.
  • Die gleiche Vorgehensweise würde auf Sie zutreffen, wenn Sie zwar Arbeitnehmer, aber privat krankenversichert sind. In diesem Fall können Sie ebenfalls die Krankheitskosten, die von Ihrer Krankenversicherung nicht übernommen werden, bei Ihrer Steuererklärung absetzen.
  • Sollten Sie Arbeitnehmer und gesetzlich versichert sein, dann wird der größte Teil von der Krankenkasse übernommen. Bestimmte Behandlungskosten (z.B. Heilpraktiker) und Hilfsmittel (Brille, Bandage usw.) jedoch werden nicht oder nur zu einem gewissen Teil von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Diese Krankheitskosten können Sie von der Einkommenssteuer absetzen, wenn Sie mit den Rechnungen die Belastungsgrenze überschreiten.
  • Die Belastungsgrenze wird vom Gesetzgeber definiert (wird in Prozentpunkten vom zu versteuernden Einkommen berechnet). Sollten alle angefallenen Krankheitskosten innerhalb dieser Belastungsgrenze liegen, dann können Sie leider keine Kosten von der Steuer absetzen. Sobald Sie jedoch über die Belastungsgrenze kommen, können Sie die Krankheitskosten absetzen. Hierzu gehören auch die Fahrtkosten zum Arzt.
  • Die Krankheitskosten können Sie als Arbeitnehmer von der Steuer absetzen, indem Sie diese als außergewöhnliche Belastungen eintragen. Die Information, welche Krankheitskosten Sie absetzen können, erfahren Sie von einem Steuerberater. Leider werden die Bestimmungen hierzu laufend geändert.
Teilen: