Alle Kategorien
Suche

Sternengucker-Baby - Wortbedeutung

Wenn Sie sich über den Ablauf einer Geburt informiert haben, werden Sie sicherlich auch den Begriff "Sternengucker-Baby" einmal gehört haben. Die Bedeutung dieses Begriffes ist leicht erklärt.

Sternenguckerbabys hatten eine besondere Geburt.
Sternenguckerbabys hatten eine besondere Geburt.

Die Bedeutung des Wortes "Sternengucker-Baby"

Als "Sternengucker-Baby" werden Babys bezeichnet, die während der Geburt eine besondere Position eingenommen haben. 

  • In der Regel werden Kinder mit dem Kopf zuerst geboren. Dabei schaut das Baby in Richtung Rücken der werdenden Mutter. Bei einer Geburt im Liegen könnte das Kind also zuerst den Boden erblicken. 
  • Bei einem Sternengucker-Baby sieht dies etwas anders aus. Diese Kinder werden zwar auch mit dem Kopf voran geboren, allerdings ist der Kopf so gerichtet, dass das Baby in Richtung des Bauches blickt. Direkt nach der Geburt im Liegen könnte ein frisch geborenes Baby also als Erstes an die Decke blicken. Bei einer nächtlichen Geburt unter freiem Himmel würde es folglich in den Himmel blicken - oder eben zu den Sternen gucken. 

Daher kommt die Bezeichnung "Sternengucker-Baby". Der Fachbegriff für diese Position ist die hintere Hinterhauptslage, die im Übrigen bei 0,5 - 1 % aller Geburten auftritt.

Mögliche Folgen durch die Sternenguckerlage

  • Die Sternenguckerlage ist nicht die optimale Geburtslage des Kindes. Dadurch wird eine Geburt häufig langwieriger und anstrengender als eine normale Geburt.
  • Es wird auch berichtet, dass ein vorzeitiger Blasensprung mit der hinteren Hinterhauptslage in Zusammenhang steht.
  • Oftmals muss daher in den natürlichen Geburtsprozess eingegriffen werden. Eine Saugglocke oder eine Geburtszange könnte zum Einsatz kommen. Schafft es das Baby aufgrund der Sternenguckerlage nicht durch den Geburtskanal, so kann auch ein Kaiserschnitt notwendig werden. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Zumeist ist auch trotz einer hinteren Hinterhauptslage eine normale Geburt möglich.
Teilen: