Alle Kategorien
Suche

Steinkraut pflanzen - so geht's

Steinkraut gilt als relativ unkompliziertes Gewächs mit niedrigem Wachstum. Beim Pflanzen sollten Sie allerdings ein paar wesentliche Aspekte berücksichtigen.

Trockensteinmauern lassen Steinkraut blühen.
Trockensteinmauern lassen Steinkraut blühen.

Was Sie benötigen:

  • warmer, sonniger Standort
  • kalkhaltiger Boden
  • sandiger Boden
  • Lehmboden
  • Trockensteinmauer
  • Steingarten
  • Geröllbeet

Steinkraut - im Frühjahr als überaus wichtige Nährquelle für Bienen zu betrachten - findet sich in zahlreichen Gärten wieder, weil die Pflege recht einfach ist. Dass die Pflanze mit einer Wuchshöhe bis zu 25 Zentimetern in der Bundesgartenschutzverordnung zu finden ist, sollte ebenfalls Erwähnung finden.

Steinkraut richtig pflanzen und pflegen

  • Die Aussaat der Samen erfolgt ab März (Samen nur minimal mit Erde bedecken, nach etwa 10 Tagen sollten bereits kleine Pflanzenkeimlinge zu sehen sein), wobei schon herangewachsene Steinkraut-Stecklinge bevorzugt erst im frühen Sommer draußen gepflanzt werden sollten, sodass die Pflanze pünktlich zur Blütezeit (April bis Juli) in voller Pracht vorzufinden ist. Vorher besteht die Möglichkeit, von März bis April eine Art Vorkultur in Innenräumen zu ziehen, welche etwa 15 Grad Celsius bis 18 Grad Celsius benötigt. Im Gartencenter erhalten Sie dafür spezielle Anzuchtschalen, welche Sie auf der Fensterbank aufstellen können.
  • Neben einem warmen und ebenso sonnigen Standort im Garten oder auf der Terrasse, spielt auch die Bodenbeschaffenheit selbst bei Steinkraut eine tragende Rolle und ist ausschlaggebend dafür, ob das Gewächs auch gut versorgt wird, viele Blüten trägt und sich ausweitet. Die Wasserversorgung sollte ausreichend, aber nicht zu extrem sein. Achten Sie daher darauf, wie feucht die Erdoberfläche ist. Ist sie angetrocknet, so sollten Sie bewässern.
  • Pflanzen Sie das Steinkraut am besten in einem kalkhaltigen, sandigen bis humusreichen Boden ein. Auch Lehmboden eignet sich dafür, wie auch Trockensteinmauern (welche nur wenig Erde aufweisen), ein Steingarten oder aber auch ein Geröllbeet sind gut gewählte Standorte für das Gewächs, sodass es wachsen und blühen kann.

Weitere Pflege des Gewächses

  • Nach der Blütephase ist es notwendig, dass Sie das Gewächs auf die halbe Höhe zurückschneiden, sodass die kompakte Form erhalten bleibt.
  • Ebenso sollte direkt nach dem Zurückschneiden gedüngt werden, sodass die weitere Nährstoffzufuhr des Steinkrauts gewährleistet ist. Achten Sie allerdings darauf, dass Sie nicht zu stark düngen, da ansonsten die Gefahr gegeben ist, dass Sie mehr Triebe als Blüten in der Produktion fördern.
  • Haben Sie ein Exemplar gepflanzt, welches eher kleine Blüten produziert oder aber sogar gar keine (also als recht blühfaul gilt), dann ist es erforderlich, das Steinkraut im Herbst intensiver zurückzuschneiden.
  • Da die Wurzeln bei älterem Steinkraut, welches bereits einige Jahre zuvor gepflanzt wurde, recht tief reichen, so ist ein Umpflanzen problematisch. Achten Sie daher darauf, dass Sie die mehrjährig wachsende und recht krautige Pflanze dort platzieren, wo ein Umpflanzen nicht notwendig ist.
Teilen: