Alle Kategorien
Suche

Steckling bewurzeln - so gelingt's

Von vielen Gehölzen und Stauden lassen sich durch das Schneiden von Stecklingen neue Pflanzen gewinnen. Allerdings gelingt das Bewurzeln nicht immer.

Die Stecklinge vieler Gehölze wurzeln zuverlässig.
Die Stecklinge vieler Gehölze wurzeln zuverlässig.

Was Sie benötigen:

  • Gartenschere
  • evtl. Bewurzelungshormon (Gartencenter)
  • Wasser
  • Glas
  • Anzuchterde

Vermehrung durch Stecklinge - so klappt es

Von vielen Gehölzen und auch Kübelpflanzen lassen sich durch Stecklinge neue Pflanzen gewinnen. Besonders gelingt dies bei Oleander, vielen immergrünen Laubgehölzen, bei Nadelgehölzen wie zum Beispiel Wacholder, aber auch bei Weinstöcken, den meisten Beerensträuchern sowie vielen Stauden wie Lavendel, Rosmarin oder Chrysanthemen.

  1. Bei der Stecklingsvermehrung müssen Sie unbedingt auf Hygiene achten, sonst fault der Steckling, statt Wurzeln zu bilden. Daher sollten Sie das Messer bzw. die Gartenschere, die Sie zum Schneiden der Stecklinge nutzen, vorher desinfizieren. Am einfachsten gelingt dies mit Alkohol oder einer Flamme.
  2. Die beste Zeit, um Stecklinge zu schneiden, ist der Sommer. 
  3. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Steckling zu gewinnen. Sie können die Triebspitzen einer Pflanze nutzen (Kopfsteckling) oder Treibteile eines Zweiges (Teilsteckling). Teilstecklinge sollten Sie natürlich nur dann nutzen, wenn Sie aus einem abgeschnittenen Zweig mehrere Stecklinge nehmen wollen.
  4. Der Steckling wird direkt unter einem Blattansatz von der Mutterpflanze abgeschnitten, denn dort bildet sich am schnellsten Gewebe, aus dem die neuen Wurzeln entstehen. Jeder der Stecklinge sollte eine Länge von 5-10 cm haben und einige Blätter besitzen. Weiche Triebspitzen sollten Sie entfernen sowie die unteren Blätter.
  5. Achten Sie darauf, dass Gehölzstecklinge nicht zu weich (ganz frischer Trieb) noch zu sehr verholzt sind. Hier fällt die Bewurzelung schwer.
  6. Die Wurzelbildung der Stecklinge können Sie durch ein Bewurzelungshormon (im Fachhandel erhältlich) fördern, notwendig ist dies jedoch nicht unbedingt.
  7. Setzen Sie die Stecklinge in ein großes Glas mit frischem Wasser. Achten Sie darauf, dass keine Blätter oder andere Pflanzenteile unter Wasser kommen, da dies die Fäulnis fördert. Wechseln Sie das Wasser öfter.
  8. Bei guter Wärme bilden sich schon nach einigen Tagen im Wasser neue Wurzeln aus. 
  9. Nun können Sie die Stecklinge in einen kleinen Topf mit spezieller Anzuchterde setzen. Halten Sie die Stecklinge gleichmäßig feucht.
  10. Wärme liebende Pflanzen können Sie noch zusätzlich mit Folie oder einer Glashaube abdecken.

Manche Gehölze wie zum Beispiel Beerensträucher sind so robust, dass man von ihnen einfach Stecklinge schneiden kann und diese dann in die feuchte Erde des Gartenbodens bringt. Viele dieser Stecklinge wurzeln, wenn man sie gleichmäßig feucht hält und es nicht zu kühl ist. Allerdings gelingt es nicht immer, die Stecklinge zum Bewurzeln zu bringen. Einige der abgeschnittenen Triebe faulen oder schimmeln einfach. Daher sollten Sie immer mehrere Stecklinge abschneiden und die besten auswählen.

Teilen: