Alle Kategorien
Suche

Stecker in Griechenland - Wissenswertes zu den Steckertypen

Wer in den Urlaub fliegt, tut gut daran, sich über das jeweilige Land zu informieren. Schon während man den Koffer packt, taucht die Frage auf, welche Netzspannung in dem Urlaubsland vorliegt. Das zu wissen, wird notwendig, wenn man z. B. ein bestimmtes elektrisches Gerät, wie den Rasierapparat, an das Stromnetz anschließen möchte. Die Stecker in Griechenland können z. B. in den Altbauten anders aussehen als in Deutschland.

Die Stromverbindung sollte schon passen.
Die Stromverbindung sollte schon passen.

Die Stecker verbinden Leitungen

  • Eine Länderübersicht beweist, dass es eine Unmenge verschiedener Stecker und Steckdosen gibt. Das US-Handelsministerium hatte vor langer Zeit eine Auflistung aller Netzsteckertypen aufgestellt und seitdem werden die Bezeichnungen, wie z. B. Stecker-Typ A oder Stecker-Typ B, weltweit benutzt. Es handelt sich also nicht um eine bestimmte Normung der Stecker-Typen, sondern lediglich um eine Bezeichnung.
  • Die jeweiligen Netzstecker dienen dem Anschluss an ein bestimmtes Niederspannungsnetz, welche für Elektrogeräte genutzt werden. Zwar nutzen alle Länder, auch Griechenland, den Wechselstrom, dennoch können die entsprechenden Volt- und Frequenzzahlen je Land unterschiedlich hoch sein. D. h., die Steckverbindungen weltweit betrachtet, können sehr unterschiedlich sein.
  • Stecker unterscheiden sich neben der Volt-Anschlusskraft zum Teil auch in ihrer geometrischen Form sowie den zugehörigen Kupplungen, Buchsen und Dosen. Innerhalb Europas liegt die Netzspannung weitestgehend bei 230 Volt und 50 Hertz Frequenz. Die veralteten 220 Volt sind allerdings teilweise noch anzutreffen, denn die Voltspannung darf etwa Plusminus 10 % abweichen.
  • Die von dem US-Handelsministerium aufgestellten 16 Stecker-Typen bezeichnen z. B. unter Typ A einen zweipoligen Stecker, unter Typ B  einen dreipoligen. Typ C ist ein flacher, zweipoliger Eurostecker und bei  Typ D handelt es sich um einen dreipoligen 5A-Stecker. In Deutschland wird vor allem der flache Eurostecker Typ C verwendet, der in vielen europäischen Ländern genutzt werden kann. Ausnahmen bilden Zypern, Malta, Irland und Großbritannien.
  • Ebenfalls nutzt Deutschland den Schukostecker Typ F, einen Rundstecker, der mit zwei Kontakten ausgestattet ist. Mit Ausnahme von Frankreich kann dieser Stecker in den meisten europäischen Ländern genutzt werden.

Griechenland verfügt über neue und alte Steckverbindungen

  • Wie in Deutschland verfügt Griechenland in weiten Teilen des Landes über eine 230 Volt Netzspannung mit 50 Hertz Frequenz.  Das bedeutet, dass Sie normalerweise keinen Adapter für Ihre deutschen Elektrogeräte benötigen.
  • Allerdings gibt es gebietsweise noch einige Altbauten, die die veraltete L-Steckdose nutzen. Für diese Steckverbindungen würden Sie einen Zwischenstecker benötigen. Es ist daher zweckmäßig, wenn Sie sich zuvor in dem von Ihnen geplanten Hotel (Pension) erkundigen, welche Netzstecker benötigt werden.
  • Besitzen Sie allerdings nordamerikanische Geräte, werden Sie einen Transformator benötigen, um den Stromzugang nutzen zu können. Ebenso ist es bei Elektrogeräten aus England, denn für diese sollten Sie einen Adapter bei sich führen.
Teilen: