Alle Kategorien
Suche

Steam-Sofortüberweisung - Anleitung und Fakten des Bezahlmodells

Steam-Sofortüberweisung - Anleitung und Fakten des Bezahlmodells2:03
Video von Bruno Franke2:03

Wenn Sie etwas bei Steam erwerben wollen, müssen Sie es natürlich auch bezahlen. Die bisherigen Möglichkeiten sind durch das System "Sofortüberweisung" ergänzt worden. Das hat einige Vorteile für Sie, könnte Ihnen aber auch Ärger mit Ihrer Bank einbringen, denn Sie geben einen Generalschlüssel zu Ihrem Konto heraus.

Bezahlen bei Steam

  • Normale Überweisungen oder Bankeinzug ist bei Steam weder möglich noch würde es Sinn machen, denn Sie wollen in der Regel Ihre frisch gekauften digitalen Produkte sofort nutzen, nicht erst Tage oder Stunden später.
  • Das Bezahlen über Prepaidkarten hat den Nachteil, dass Sie eine bestimmte Summe investieren müssen, egal ob Sie diese sofort brauchen oder nicht. Die verschiedenen Bezahldienste bedürfen oft einer Verifizierung und eine Kreditkarte hat nicht jeder.
  • Mit Sofortüberweisung zahlen Sie einfach über Ihr Bankkonto, dieses muss aber für das Onlinebanking freigeschaltet sein.

So können Sie Sofortüberweisung nutzen

  1. Füllen Sie bei Steam den Warenkorb wie gewohnt. Gehen Sie zur Kasse. Wählen Sie als Zahlmethode "Sofortüberweisung" aus.
  2. Nun werden Sie aufgefordert, Ihre Bankleitzahl einzugeben. Diese steht meistens über der Tanliste der Bank. Sie finden diese auf jeden Fall auf der Rückseite Ihrer Scheckkarte.
  3. Loggen Sie sich nun mit Ihren Log-in-Daten der Bank ein. Der Betrag und die Kontonummer von Steam sind schon bei der Bank. Sie werden nur noch aufgefordert, eine Tan einzugeben. Dies könnte zu Problemen mit Ihrer Bank führen.
  4. Sobald Sie dies getan haben, geht die Überweisung raus. Gleichzeitig bekommt der Verkäufer eine Mitteilung, dass die Zahlung erfolgt ist. Er hat so die Sicherheit, dass bezahlt wurde.
  5. Nun bekommen Sie das gewünschte Produkt.

Risiken der Methode

  • Es gibt natürlich keine Garantie, dass sich kein Hacker in das System eingeschleust hat. Normalerweise ist das Verfahren sicher, weil Sie die Log-in-Daten nicht beim Verkäufer eingeben, sondern auf der Seite der Sofort-AG. Diese Firma hat ein Zertifikat vom TÜV.
  • Aber in der Regel haben Sie einen Vertrag mit Ihrer Bank geschlossen, in dem Sie eindeutig versichern Ihre Log-in-Daten nie herauszugeben. Wenn etwas schief geht, kann man Ihnen eine Sorgfaltspflichtverletzung vorwerfen. Bei keinem anderen Bezahldienst ist es nötig, dass Sie Ihr Passwort für das Onlinebanking verraten. Sie erlauben, da Sie nur eine Tan eingeben, zwar nur eine Überweisung, der Anbieter kann, wenn er will, sich aber Ihr Konto genau ansehen.
  • Sie können auch nur in Ausnahmefällen sehen, ob der richtige Betrag überwiesen wird. Ein Zahlendreher oder ein Kommafehler könnte fatale Folgen haben.

Sie sollten sich also überlegen, ob Sie diesen Service nutzen und auch mit Ihrer Bank Rücksprache halten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos