Alle Kategorien
Suche

Steam-Cuisine - leckere Rezepte für den Dampfgarer

Steam Cuisine ist nicht nur in, sondern auch sehr gesund. Das ist Grund genug, einmal ein paar leckere Rezepte auszuprobieren und die Familie zu überraschen.

Gemüse schmeckt aus dem Dampfgarer besonders gut.
Gemüse schmeckt aus dem Dampfgarer besonders gut. © Sara_Hegewald / Pixelio

Zutaten:

  • Für das Ratatouille:
  • 1 Paprika
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 200 Gramm Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Tabasco
  • eventuell Milch
  • Ketchup
  • Tomatenmark
  • Kräuter
  • Für das Kompott:
  • 500 Gramm Pflaumen
  • 30 Gramm Zucker
  • 50 ml Rotwein
  • 1 TL Rotweinessig
  • Zimt

Steam-Cuisine - was ist das genau?

  • Steam Cuisine ist unter anderem eine Dampfgarermarke, steht aber letztendlich auch für die gesamte Dampfgarküche.
  • Dabei handelt es sich um ein Gerät, welches mit der Hilfe von Wasserdampf verschiedene Speisen gart.
  • Das ist besonders schonend, weshalb viele Vitamine erhalten bleiben.
  • Diese Methode zu Kochen entstand in China, ist aber inzwischen weltweit verbreitet.

So gelingt ein Ratatouille im Dampfgarer

  1. Schneiden Sie das Gemüse.
  2. Geben Sie es in einen Garbehälter ohne Löcher.
  3. Als Soße kommen nun noch Tomatenmark und Ketchup hinzu. Eventuell können Sie es mit ein wenig Milch oder Sahne verfeinern.
  4. Würzen Sie es mit Pfeffer, Salz, Kräutern (gerne auch Tiefkühlkräutern) und Tabasco.
  5. Garen Sie das Ganze nun etwa 20 Minuten bei 100 Grad.
  6. In der Zeit können Sie Reis kochen und etwas Hähnchenbrust anbraten, was Sie als Beilage servieren.

Auch ein Pflaumenkompott lässt sich schnell zubereiten

In der Steam Cuisine können nicht nur herzhafte Gerichte zubereitet werden. Auch süße Leckereien können so gegart werden.

  1. Waschen Sie die Pflaumen und halbieren Sie sie.
  2. Entnehmen Sie nun den Kern und vierteln Sie die Pflaume nun.
  3. Auch hier benötigen Sie einen Dampfgarer ohne Löcher. Legen Sie die Pflaumenstücke so hinein, dass die Schale nach oben zeigt.
  4. Geben Sie jetzt den Zucker, etwas Rotwein, einen Schuss Essig und eine Prise Zimt hinzu.
  5. Garen Sie die Pflaumen für eine Viertelstunde bei 90 Grad Celsius.
  6. Im Anschluss wird das Kompott gut durchgerührt und eventuell gesiebt, damit Schalenstücke ausgesiebt werden. Wenn es Sie nicht stört, müssen Sie das aber auch nicht machen.
  7. Nun ist das Kompott servierfähig. Besonders gut schmeckt er zu Vanilleeis oder auch zu Quark auf dem Frühstücksbrötchen.
Teilen: