Alle Kategorien
Suche

Staudruck am Auspuff beim Motorrad mindern - so geht's

Der Staudruck wird im Auspuff beim Motorrad gerne gesenkt, um so mehr Leistung zu bekommen. Dieser Eingriff in die Anlage sollte gut durchdacht werden, denn eine Verringerung des Staudrucks führt nicht immer zu mehr Leistung.

So kann man den Staudruck mindern.
So kann man den Staudruck mindern.

Wichtiges zu Staudruck im Auspuff

Achten Sie bei allen Maßnahmen darauf, dass Sie durch diese nicht die Zulassung verlieren! Leistungssteigerungen des Motorrades, auch durch Auspufftuning, müssen abgenommen und in die Papiere eingetragen werden.

  • Eine gute Möglichkeit, den Staudruck des Auspuffs zu verringern, ist es, den Auspuff auszuräumen, das heißt, evtl. vorhandene Staubleche aufzubohren oder Bleche zu entfernen. Da Sie so willkürlich in die Abläufe eingreifen, werden Sie damit nur dann einen Erfolg erreichen, wenn der Konstrukteur den Auspuff schlecht konzipiert hat. Einfach draufloszuarbeiten bringt meistens nichts.
  • Löcher, die Sie in die Prallbleche des Schalldämpfers bohren, verringern den Staudruck oft nicht, denn es kann zu Verwirbelungen kommen, die den Druck sogar erhöhen. Eine Vergrößerung des Rohrdurchmessers auf diese Weise ist nicht nur unzulässig, sondern oft wirkungslos. Das Motorrad kann auch ein unangenehmes Fahrverhalten bekommen, Löcher beim Beschleunigen zum Beispiel.
  • Maßnahmen alleine an einzelnen Teilen des Auspuffs bringen nichts, Sie müssen die gesamte Anlage durchlässiger machen.
  • Der Staudruck ist bei Zweitaktern notwendig, eine Verringerung kann sogar zu einem erheblichen Leistungsabfall führen. Das merken Sie schnell, wenn Sie das Motorrad ohne Auspuff fahren wollen.
  • Die Beseitigung eines Katalysators wirkt sich immer positiv auf den Staudruck aus, aber nur, wenn Sie stattdessen ein Leerrohr einschweißen. Eine Abnahme dieses Systems durch den TÜV können Sie vergessen und die Polizei ist auch nicht taub.

Sinnvolle Maßnahmen der Leistungssteigerung beim Motorrad

  • Eine gute Maßnahme ist es, einen Reflexionsschalldämpfer durch einen Absorptionsschalldämpfer zu ersetzen. Der Reflexionsschalldämpfer hat sogenannte Prallbleche, die die Strömung der Abgase behindern und so Staudruck aufbauen. Der Absorptionsschalldämpfer hat Lochbleche und Dämmwolle zur Schallreduktion. Diese Schalldämpfer sind von Fachleuten optimiert und erhöhen die Leistung des Motorrades in der Regel deutlich.
  • Ganz wichtig ist es, sich mit den richtigen Ansaugkrümmern zu versorgen, denn die beste Möglichkeit, den Staudruck zu vermindern, ist es, das Volumen der Rohre zu vergrößern und der Abluft die Möglichkeit zu geben, ohne Verwirbelungen den Auspuff des Motorrades zu verlassen. Das erreichen Sie am besten mit diesen Spezialkrümmern in Verbindung mit einem passenden Sportauspuff.

Wenn Sie der Meinung sind, dass es auch ohne ABE oder Teilgutachten geht, dann fragen Sie sich mal, wieso so viele Menschen nachträglich diese Gutachten suchen. Die Verringerung des Staudrucks beim Auspuff Ihres Motorrades nützt nichts, wenn Sie alles wieder zurückbauen müssen und noch eine Strafe bekommen.

Teilen: