Alle Kategorien
Suche

Staubmilbenallergie - Anzeichen und Abhilfe

Eine Staubmilbenallergie (Hausstaubmilbenallergie) kann vererbt werden oder sich im Laufe der Zeit bemerkbar machen. Hier wird allergisch auf den Kot der Milben reagiert, welcher sich überall da ausbreitet, wo sich Staub ansammeln kann.

Viele Menschen leiden unter einer Hausstaubmilbenallergie.
Viele Menschen leiden unter einer Hausstaubmilbenallergie.

Was Sie benötigen:

  • Arzt

Wer unter einer Staubmilbenallergie leidet, reagiert allergisch auf den Kot der Milben. Er wird dort abgelegt, wo sich Staub ansammeln kann. Sie können bereits seit Ihrer Geburt an dieser Allergie leiden oder im Laufe des Lebens machen sich einige Symptome bemerkbar, die auf eine Hausstauballergie hindeuten können.

Anzeichen für eine Staubmilbenallergie

  • Bei vielen Menschen beginnt es, in der Nase zu kribbeln. Danach fühlt sich die Nase verstopft an oder man hat das Gefühl, als ob man sich einen Schnupfen eingefangen hat. Ein richtiger Schnupfen sollte nach ca. 2 Wochen verschwunden sein.
  • Eine Hausstaubmilbenallergie kann auch mit Kratzen im Hals oder Hustenreiz beginnen.
  • Viele Allergiker beklagen Probleme mit den Augen. Diese fangen an zu jucken oder sind gerötet. Tränende Augen sind auch keine Seltenheit.
  • Vermehrtes niesen beim Betten machen oder Staub wischen sind auch erste Anzeichen. Daraus wird nicht selten auch eine richtige Niesattacke.
  • Sollte Ihre Haut auch anfangen zu jucken oder haben Sie gar einen Hautauschlag? Dann sollten Sie unbedingt einen Allergietest machen lassen und sich in Behandlung begeben.
  • Auch bei Symptomen wie Atemnot sollten Sie sich von einem Arzt auf eine Allergie untersuchen lassen.

Vorgehensweise bei einer Hausstaubmilbenallergie

  • Das Bett ist für Allergiker immer ein wunder Punkt. Besorgen Sie sich spezielle Bettwäsche, Decken und Kopfkissen. Es gibt extra welche für Allergiepatienten.
  • Vermeiden Sie viel Deko und Krimskrams. Diese sogenannten Staubfänger ziehen den Staub an und machen Ihnen am Ende nur Probleme.
  • Reinigen Sie öfter mal Ihre Heizung, besonders wenn diese nicht ganz geschlossen ist. Eine regelmäßige Reinigung mit einer längeren Bürste verhindert das Aufwirbeln des Staubes, welcher sich darin ansammelt.
  • Laminat ist nicht nur pflegeleicht und modern, sondern das Optimale für Menschen mit einer Staubmilbenallergie. In einem Teppich kann sich Staub ausbreiten und festsetzen.
  • Haben Sie noch keinen Allergietest machen lassen, sollten Sie dieses mal in Angriff nehmen. Vielleicht haben Sie noch weitere Allergien, die behandelt werden sollten. Ihr Arzt kann Ihnen dann mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.