Alle Kategorien
Suche

Statt Thunfisch für Hunde - so geben Sie Ihren Vierbeinern gesunde Nahrung

In geringen Mengen ist Thunfisch für Hunde unbedenklich. Allerdings sollte es Thunfisch im eigenen Saft und nie in Öl oder Marinade sein. Eine gesunde Nahrung ist immer abwechslungsreich!

In geringen Mengen ist Thunfisch nicht schädlich für Hunde
In geringen Mengen ist Thunfisch nicht schädlich für Hunde

Was Sie benötigen:

  • Thunfisch ohne Öl
  • Obst
  • Gemüse
  • Haferflocken

Nahrung für Hunde - ist Thunfisch gesund?

  • Wie bei jedem Futter gilt auch beim Thunfisch, dass die richtige Menge wichtig ist. Bekommt Ihr Hund ab und zu etwas Thunfisch, ist dies durchaus zu vertreten, wird der Hund aber täglich mit einer Dose Thunfisch in Öl gefüttert, tun Sie Ihrem Hund keinen Gefallen. In einigen Thunfischprodukten  kann zudem Methylquecksilber oder Botulinumtoxin enthalten sein. Beide Stoffe sind ab einer gewissen Menge giftig für Hunde.
  • Wenn Sie Ihrem Hund Fisch füttern möchten, dann können Sie Seelachsfilet, Forellen und andere Süßwasserfische verfüttern. Allerdings mögen den Fisch nicht alle Hunde roh fressen. Dann kochen Sie den Fisch ab und können gegebenenfalls auch die Gräten entfernen. Fisch ist reich an Omega3-Fettsäuren, und außerdem ein guter Lieferant für Jod und Eiweiß.
  • Frischer Fisch oder Tiefkühlfisch ist weitaus gesünder für Ihren Hund, als Thunfisch. Sie können den Fisch zerkleinert mit unter das Futter mischen, oder als Leckerbissen am Stück geben. Zusätzlich kann der Hund frisches Obst und Gemüse bekommen. Besonders gerne fressen viele Hunde Möhren. Eine ganze Möhre ist gleichzeitig lecker und hilft dem Hund, anhaftenden Zahnbelag wieder los zu werden.
  • Auch Haferflocken können mit unter das Futter gemischt werden. Wenn Sie die Nahrung für Ihren Hund ausgewogen, abwechslungsreich und in einem angemessenen Mengenverhältnis zusammenstellen, dann kann Ihr Hund Thunfisch, rohen Fisch, Äpfel, Bananen und auch einige Gemüsesorten fressen. Füttern Sie aber nie zu einseitig, sondern wechseln Sie die Sorten möglichst oft, um Ihren Hund mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen.
Teilen: