Alle Kategorien
Suche

Starforce Protection - so updaten Sie den Treiber

Starforce Protection ist ein bewährter Kopierschutz, der besonders in der Spieleindustrie Verbreitung findet. Softwarepiraterie soll damit unterbunden werden. In einigen Fällen ist der Schutzmechanismus allerdings zu erfolgreich und sperrt selbst ehrliche Spieler aus den von ihnen gekauften Spielen aus. Ursache dafür kann der Betriebssystemwechsel zu Windows 7 sein, da Kompatibilitätsprobleme Starforce Protection von der Installation abhalten. Doch ohne die Kopierschutzsoftware bleibt der Weg ins Spiel versperrt. Ein Treiberupdate löst das Problem.

Windows 7 lässt den Kopierschutz rebellieren.
Windows 7 lässt den Kopierschutz rebellieren.

Was Sie benötigen:

  • Windows-7-Treiber für Starforce Protection

Erscheint eine von Grund auf erneuerte Windows-Version auf dem Markt, haben allzu frühe Umsteiger mit Kompatibilitätsproblemen zu kämpfen. Diese Schwierigkeiten traten nach der Veröffentlichung von Windows XP, Vista und Windows 7 gleichermaßen auf. Betroffen sind häufig auch Sicherheitssysteme wie Starforce Protection. Selbst legal erworbene Software wird so unbrauchbar. Erst ein Update macht die Programme dann wieder nutzbar.

So patchen Sie Starforce Protection

  1. Sollten Sie Probleme beim Start eines Programms haben, das mit Starforce Protection geschützt wird, müssen Sie das Update der Sicherheitssoftware nicht immer selbst einspielen. Oft stellen die Entwickler des zu installierenden Programms einen Patch zur Verfügung, der das für Sie übernimmt.
  2. Bevor Sie sich also mit Starforce Protection befassen, sollten Sie einen Blick auf die Herstellerseite werfen und prüfen, ob bereits ein Update angeboten wird. Ist das der Fall, reicht in der Regel die Installation dieses Patches aus, um Ihr Problem zu beheben.
  3. Hat der Hersteller selbst noch nicht auf das Problem reagiert, gehen Sie wie folgt vor: Ermitteln Sie die Version von Starforce Protection, die zum Schutz des zu installierenden Programms verwendet wird. Öffnen Sie dazu das Verzeichnis, in das Sie das Programm installiert haben, und suchen Sie nach der Datei "protect.dll".
  4. Klicken Sie diese Datei mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im aufpoppenden Menü den Punkt "Eigenschaften". Unter dem Reiter "Version" finden Sie die entsprechenden Angaben.
  5. Ist die Version älter als 5.5, gibt es leider keine Möglichkeit, den Starforce-Protection-Treiber manuell zu patchen. Die Entwickler der Schutzsoftware verweisen in diesem Fall auf die Hersteller oder den Vertrieb des von Ihnen genutzten Programms.
  6. Handelt es sich um die Version 5.5 oder höher, kann das Update über die Datei "protect.exe" ausgeführt werden. Diese befindet sich in der Regel im gleichen Verzeichnis wie die Datei "protect.dll". Starten Sie das Programm per Doppelklick.
  7. Im sich nun öffnenden Fenster finden Sie den Menüpunkt "Download and install driver update". Wählen Sie diesen Punkt aus und bestätigen Sie Ihre Wahl per Klick auf den "next"-Button. Das Tool bringt Starforce Protection nun auf die neuste Version.

Anschließend sollte Ihre Software wieder lauffähig sein.

Teilen: