Alle Kategorien
Suche

Stammrosen pflegen - so geht's

Stammrosen, auch Höchstämmchen genannt, sind eine besonders dekorative Form bei Rosen, denn der eigentliche Blütenträger sitzt ähnlich wie bei einem Baum auf einem Stämmchen. Die Pflege dieser speziellen Sorte stellt eigentlich nur im Herbst eine Besonderheit dar.

Stammrosen sind eine besonders dekorative Rosensorte.
Stammrosen sind eine besonders dekorative Rosensorte.

Was Sie benötigen:

  • Sackleinen oder Reisig
  • Holzwolle oder Stroh
  • Erde
  • Schnur oder Haken

So pflegen Sie Ihre Stammrosen

Stammrosen sind in jedem Blumenbeet der Star, denn die Blüten überragen auf einer Krone sitzend viele andere Beetpflanzen und vermitteln dadurch eine Leichtigkeit, die durch Gräser noch betont werden kann.

  • Die Pflege dieser auch Hochstämmchen genannte Rosensorte entspricht im Allgemeinen der Pflege von Rosen allgemein. Allerdings gilt es zwei Punkte zu beachten, nämlich das Einpflanzen und das Überwintern.
  • Ein Hochstämmchen sollte nämlich immer mit einem Rosenstab oder Holzstab vor dem Abknicken gestützt werden. Wie leicht können nämlich starker Wind oder schwere Regenfälle dafür sorgen, dass die schwere Krone der Stammrose herunterbricht.
  • Hierfür bietet der Gartenhandel sogar besonders schöne Elemente, die neben dem Nutzen auch noch dekorative Aufsätze haben. Schlagen Sie den Stützstab in etwas Abstand in den Boden. Benutzen Sie hierfür evtl. einen Gummihammer. Binden Sie das Hochstämmchen dann kurz unterhalb des Kronenaufbaus an den Stab, sodass eine stabile Stützkonstruktion entsteht.
  • Auch bei der Überwinterung müssen Sie bei Stammrosen einige Sorge tragen, denn die Krone ist ja besonders den Witterungsverhältnissen ausgesetzt und kann durch Frost und Schnee erheblichen Schaden bekommen.
  • Bei jüngeren Stammrosen, die noch biegsam sind, ist es am einfachsten, die Krone durch Herabbiegen auf den Boden zu schützen. Umwickeln Sie daher vorher das Stämmchen mit Sackleinen oder Reisig bis in die Krone. Entfernen Sie dabei soweit möglich die Blätter.
  • Biegen Sie dann sehr vorsichtig die Krone auf den Boden und verankern Sie die Stammrose, am besten mit Haken oder Schnüren. Zusätzlich können Sie in rauen Gegenden die Krone noch locker mit Erde und/oder Laub bedecken, aber nicht antreten.
  • Ältere Hochstämmchen können nicht mehr so leicht umgebogen werden, ohne dass sie einreißen. Da diese alten Rosen jedoch im Laufe der Jahre winterfester geworden sind, genügt es, nur die Krone zu schützen. Verteilen Sie zunächst Holzwolle oder Stroh zwischen den Zweigen und vor allem am Kronenansatz. Die gesamte Krone kann dann wiederum in Sackleinen oder Reisigzweige gehüllt werden. Evtl. müssen Sie den Schutz festbinden.

Stülpen Sie der Krone keinesfalls eine Plastiktüte über. Erstens schützt diese nicht ausreichend vor Frost und zweitens wird die Stammrose unter der Tüte an frostfreien oder sonnigen Tagen schwitzen. Fäulnis oder Schimmelerkrankungen können die Folge sein. Auf jeden Fall ist solch ein "Schutz" ein erheblicher Stress für die Pflanze.  

Teilen: