Alle Kategorien
Suche

Ständiges Schwitzen - was tun?

Ständiges Schwitzen kann mit der Zeit ziemlich lästig werden. Hinzu kommt, dass man sich dabei auch noch leicht erkälten kann. Einige Tipps helfen Ihnen dabei, etwas gegen das ständige Schwitzen zu tun.

Gesunde Ernährung hilft bei ständigem Schwitzen.
Gesunde Ernährung hilft bei ständigem Schwitzen.

Ständiges Schwitzen - wie es dazu kommt

  • Ständiges Schwitzen kann verschiedene Ursachen haben. So kann dies zum Beispiel an einer Schilddrüsenfehlfunktion liegen. Ein ausführlicher Bluttest bringt Klarheit.
  • Ständiges Schwitzen kann aber auch mit Stoffwechselerkrankungen - wie zum Beispiel Diabetes - zusammenhängen. Auch hier ist der Arzt gefragt.
  • Weitere Ursachen für ständiges Schwitzen sind Nervosität, Ängste oder aber eine primäre Hyperhidrose. Dabei kommt es durch eine Überfunktion des vegetativen Nervensystems zu einer gesteigerten, generalisierten Schweißsekretion.
  • Auch Medikamente - wie Hormone, Kortikoide oder Salicylsäure - können zu verstärktem Schwitzen führen.
  • Leiden Sie vor allem an Nachtschweiß, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, damit eine ernstere Ursache ausgeschlossen werden kann.
  • Generell gilt, wenn Sie schon lange unter starkem, ständigem Schwitzen leiden, sollte Sie dies abklären lassen.

Tipps, um gegen ständiges Schwitzen anzugehen

  • Wenn Sie unter ständigem Schwitzen leiden, sollten Sie sich richtig kleiden, und zwar im Zwiebellook. Tragen Sie mehrere dünne Schichten übereinander. Und diese sollten am besten aus Naturfasern bestehen. Wenn Sie dann Schwitzattacken haben, können Sie schnell eine Lage ablegen und sich anschließend wieder anziehen, damit Sie sich nicht erkälten.
  • Meiden Sie Alkohol und versuchen Sie, das Rauchen aufzuhören. Reduzieren Sie Ihren Kaffeekonsum und versuchen Sie, auf stark gewürzte Speisen zu verzichten. Diese heizen nur noch mehr ein.
  • Eine Übersäuerung  könnte auch die Ursache für ständiges Schwitzen sein. Hier muss die Ernährung überdacht werden.
  • Trinken Sie zwei bis zweieinhalb Liter stilles Wasser am Tag und meiden Sie Fleisch, Wurst und Fisch. Reduzieren Sie Ihren Konsum an Milchprodukten. Süßes sollte nur noch hin und wieder gegessen werden.
  • Ihre Ernährung sollte reich an Gemüse und Obst sein.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.