Alle Kategorien
Suche

Ständegesellschaft - Erklärung des Begriffs

Bei der Ständegesellschaft handelt es sich um ein Gemeinschaftsmuster, im weitesten Sinne ein politisches System, welches sich durch bestimmte Eigenschaften auszeichnet. Diese werden zumeist im schulischen Unterricht gelehrt, sind jedoch schwierig von anderen Gesellschaftsformen, etwa dem Feudalsystem, abzugrenzen.

Der Klerus war ein Stand im Mittelalter.
Der Klerus war ein Stand im Mittelalter.

Verschiedene Gesellschaftstypen vorgestellt

  • Gesellschaften gliedern sich hinsichtlich ihrer Strukturierung stets anders. Dies ist etwa daran zu sehen, dass in einigen Ländern Demokratien oder wenigstens demokratische Strukturen vorherrschend sind, während andere Länder eine absolute Monarchie aufweisen.
  • Diese Ordnungen haben sich dabei über lange Konflikte aus dem Mittelalter bzw. der Antike geprägt. Das heißt, dass verschiedene Herrschaftsformen zu einem modernen Konsens geformt wurden.
  • Im Mittelalter gab es beispielsweise feudale Systeme und Ständesysteme. Hier gibt es einen Unterschied, der jedoch nicht schwer zu erklären ist.

Die Ständegesellschaft im Mittelalter

  • Bei einer Ständegesellschaft handelt es sich um ein gesellschaftliches System, welches in einzelnen Gruppen - den Ständen - organisiert ist. Diese Gruppen unterscheiden sich durch etwa den Beruf oder den Besitz.
  • Das heißt beispielsweise, dass es im Mittelalter die Stände des Klerus, des Adels sowie der Bürger und der Bauern gab. Der Klerus nahm geistliche Aufgaben wahr, der Adel eine eher weltliche Führung unterhalb der geistlichen Gesetzgebung und die Bürger und Bauern wurden zur Produktion von Gütern herangezogen.
  • Diese Ordnung spiegelt sich zudem in den geltenden Rechten und Gesetzen wider. So war es etwa untersagt, aus seinem Stand heraus ein Mitglied des höheren Standes zu ehelichen. Auch konnten Strafen bei niederen Ständen zumeist schärfer durchgesetzt werden.
  • Im Unterschied zum Feudalsystem sind die Stände in einer Gesellschaft übrigens arbeitsteilig geordnet. Ziel des Feudalsystems ist es hingegen, das Land allgemein zu nutzen, wobei einige Übergänge der Formen möglich sind.
  • Wichtig dabei ist zuletzt, dass eine solche Ständegesellschaft nicht allein der Vergangenheit angehört. Denn wenn Sie beispielsweise nach Indien blicken, werden Sie feststellen, dass es sich mit dem dortigen Kastensystem in einer ähnlichen Weise wie mit den Ständen des Mittelalters verhält.
Teilen: