Alle Kategorien
Suche

Stäbchen häkeln - Anleitung

Häkeln lernen ist einfach. Mit dem vielseitigen Stäbchen, einer Maschenart, fertigen Sie schnell individuelle Kleidungsstücke, Decken oder Dekoobjekte.

Aus drei Schlingen auf der Nadel entstehen halbe oder ganze Stäbchen.
Aus drei Schlingen auf der Nadel entstehen halbe oder ganze Stäbchen.

Was Sie benötigen:

  • Wolle oder Baumwollgarn
  • Häkelnadel

Häkeln ist eine alte Handarbeitstechnik. Sie benötigen eine Häkelnadel, manchmal auch Häkelhaken genannt und Garn. Beim Häkeln verwenden Sie verschiedene Maschenarten. Eine der häufigsten Maschen ist das Stäbchen.

Stäbchen häkeln 1: ein Umschlag
Stäbchen häkeln 1: ein Umschlag © Sarah Teh

Das Stäbchen ist eine beliebte Häkelmasche

Es gibt halbe, ganze, eineinhalbfache und doppelte Stäbchen. Sie unterscheiden sich in der Maschenhöhe und werden jeweils etwas anders gehäkelt.

  • Halbe Stäbchen sind am niedrigsten. Sie sind etwas höher als feste Maschen und ungefähr halb so hoch wie ganze Stäbchen. Ein gehäkeltes Stück aus halben Stäbchen ist fester und formstabiler, als ganze Stäbchen. Diese Masche eignet sich gut für warme Kleidungsstücke oder Decken und wird gern in Mustern verwendet.

  • Soll es etwas lockerer werden, verwenden Sie ganze Stäbchen. Mit ihnen wächst Ihre Handarbeit schnell in die Höhe. Mit diesen Maschen häkeln Sie Kleidungsstücke wie Pullover, Westen, Schals oder Mützen. Möglich sind auch lockere Decken, Kinderwagendecken oder Kissenbezüge.

  • Eine besondere Häkeltechnik, bei der Sie nur mit Stäbchen und Luftmaschen arbeiten, ist die Filethäkelei. Hier häkeln Sie mit sehr dünnem Garn und auch sehr dünnem Häkelhaken oder einer Häkelnadel. Es entstehen grazile, spitzenartige Deckchen oder Gardinen.

Stäbchen häkeln 2: den Faden für die dritte Schlinge durchholen.
Stäbchen häkeln 2: den Faden für die dritte Schlinge durchholen. © Sarah Teh

So häkeln Sie halbe Stäbchen

  1. Beginnen Sie Ihre Häkelarbeit mit einer Kette aus Luftmaschen. Häkeln Sie zwei Luftmaschen mehr, als Sie für die Breite Ihrer Arbeit brauchen.
  2. Schlingen Sie den Faden einmal um Ihre Häkelnadel. Sie haben jetzt diesen Umschlag und die Schlinge der letzten Luftmasche auf Ihrer Nadel.
  3. Mit der Spitze Ihrer Häkelnadel in die dritte Luftmasche ab Nadel einstechen und den Faden mit Ihrer Häkelnadel als Schlinge durchholen. Damit haben Sie insgesamt drei Schlingen auf Ihrer Nadel.
  4. Jetzt brauchen Sie nur noch Ihren Arbeitsfaden mit Hilfe der gebogenen Nadelspitze durch alle drei Schlingen zu ziehen - fertig ist Ihr erstes halbes Stäbchen. Sie haben jetzt wieder nur eine Schlinge auf Ihrer Nadel.
  5. Arbeiten Sie in jede Luftmasche ein halbes Stäbchen, bis Sie alle Luftmaschen aufgebraucht haben.
  6. Wenden Sie Ihre Arbeit.
  7. Häkeln Sie zu Beginn der neuen Reihe zwei Luftmaschen. Dann folgt das erste halbe Stäbchen. Stechen Sie in die vorletzte Masche der Vorreihe, um sich die dritte Schlinge zu holen.
  8. In jede Masche der Vorreihe häkeln Sie ein halbes Stäbchen. Sind Sie am Ende einer Reihe angekommen, wenden Sie Ihre Arbeit und beginnen jede neue Reihe mit zwei (Wende)Luftmaschen.
Stäbchen häkeln 3: jetzt haben Sie drei Schlingen auf der Nadel.
Stäbchen häkeln 3: jetzt haben Sie drei Schlingen auf der Nadel. © Sarah Teh

So werden es ganze Stäbchen

  1. Für ganze Stäbchen beginnen Sie auch hier mit einer Luftmaschenkette.
  2. Häkeln Sie drei Luftmaschen. Diese drei (Wende-)Luftmaschen häkeln Sie zu Beginn einer jeden Reihe.
  3. Umschlingen Sie Ihre Häkelnadel einmal mit dem Faden. Sie haben jetzt zwei Schlingen auf Ihrer Häkelnadel.
  4. Stechen Sie in die viertletzte Luftmasche ab Nadel. Ziehen Sie mit Ihrer Häkelnadel eine Schlinge des Arbeitsfadens durch die Luftmasche. Damit haben Sie nun drei Schlingen auf Ihrer Nadel.
  5. Ziehen Sie den Arbeitsfaden durch die ersten beiden Schlingen, die Sie auf Ihrer Nadel haben. Das ist zu Anfang gar nicht so leicht. Wenn Ihnen die Schlingen von der Nadel rutschen, versuchen Sie es einfach noch einmal. Mit ein wenig Übung wird es Ihnen bald gelingen. Jetzt haben Sie nur noch zwei Schlingen auf der Nadel.
  6. Holen Sie den Faden noch einmal und ziehen Sie ihn durch diese beiden Schlingen - Ihr erstes Stäbchen ist fertig!
  7. Die eine Schlinge, die jetzt auf Ihrer Nadel ist, ist die Ausgangsschlinge für das nächste Stäbchen. Das häkeln Sie in die nächste Luftmasche.
  8. Machen Sie so weiter, bis die Reihe fertig ist.
  9. Wenden Sie und beginnen Sie die nächste Reihe wieder mit den drei Wendeluftmaschen.
Stäbchen häkeln 4: für halbe Stäbchen den Faden durch drei Schlingen ziehen, für ganze Stäbchen nur durch zwei.
Stäbchen häkeln 4: für halbe Stäbchen den Faden durch drei Schlingen ziehen, für ganze Stäbchen nur durch zwei. © Sarah Teh

Tipps für gutes Gelingen

  • Sie müssen nicht unbedingt mit einer Luftmaschenkette beginnen. Häkeln Sie doch auch mal eine Reihe halbe Stäbchen auf eine Reihe ganze Stäbchen.
  • Nach jeder Reihe sollten Sie sich Ihre Arbeit ansehen. Sehen Ihre Maschen aus wie kleine Säulen, die in Reih und Glied stehen? Dann haben Sie alles richtig gemacht!
  • Falls ein Säulchen anders aussieht, räufeln Sie einfach bis zur betreffenden Masche auf. Das ist nicht schlimm und passiert jedem einmal.
  • Wesentlich aufwendiger ist es, wenn Sie den Fehler erst bemerken, wenn Sie schon mehrere Reihen weiter gehäkelt haben.

Häkeln ist einfach. Probieren Sie es aus und lernen Sie es. Holen Sie sich Wolle in Ihrer Lieblingsfarbe und designen Sie sich Ihre eigenen Kleidungsstücke.

Drei Reihen ganze Stäbchen, darüber vier Reihen halbe Stäbchen.
Drei Reihen ganze Stäbchen, darüber vier Reihen halbe Stäbchen. © Sarah Teh
Teilen: