Alle Kategorien
Suche

Staatsangehörigkeit im Lebenslauf korrekt anführen - so geht es

Die Staatsangehörigkeit muss im Lebenslauf nicht angeben werden. Wer es trotzdem macht, sollte das an der richtigen Stelle tun.

Die Staatsangehörigkeit gehört zu persönlichen Angaben.
Die Staatsangehörigkeit gehört zu persönlichen Angaben.

Was Sie benötigen:

  • Tabellarischer Lebenslauf

Sie sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet in Ihrem Lebenslauf Angaben über Ihren Vornamen, Ihr Geschlecht, Ihre Staatsangehörigkeit oder Ihr Geburtsdatum zu machen. In der Regel erhöhen persönliche Angaben aber die Wahrscheinlichkeit, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

Staatsangehörigkeit korrekt angeben

  • Die Staatsangehörigkeit gehört, genau wie Ihr Geburtsdatum oder Ihre Anmerkungen zur Familiensituation, in den Bereich der persönlichen Angaben im Lebenslauf.
  • Der Lebenslauf sollte in der Regel tabellarisch aufgebaut sein und mit den persönlichen Angaben beginnen. Listen Sie hier alle relevanten Angaben über Ihre Person auf, insofern Sie das wollen. Traditionell gehören in diesen Abschnitt Angaben zu Ihrem vollen Vor- und Nachnamen, zu Ihrem Alter, Ihrer Nationalität, sowie darüber, ob Sie verheiratet oder ledig sind und Kinder haben. 
  • Sind Sie ledig, können Sie hier Angaben über das Alter und den Beruf Ihrer Eltern machen sowie zu Ihren Geschwistern.

Nationalität im Lebenslauf

  • Geben Sie Ihre Staatsangehörigkeit unter dem Abschnitt der persönlichen Angaben im Lebenslauf an, und zwar unter der gleichnamigen Bezeichnung.
  • Verweisen Sie nur an dieser Stelle auf Ihre Nationalität. Wenn Sie sich allerdings für eine Stelle bewerben, bei der die deutsche Staatsangehörigkeit zwingend vorgeschrieben ist, wie etwa bei einigen Beamtenstellen, sollten Sie im Bewerbungsschreiben gesondert darauf aufmerksam machen, falls Sie diese beantragt haben und das Verfahren noch nicht abgeschlossen ist.
  • Auch wenn Sie sich für einen Beruf bewerben, der eine ausländische Staatsangehörigkeit verlangt, etwa bei einem internationalen Unternehmen, können Sie auf Ihren bi-kulturellen Hintergrund bereits im Anschreiben aufmerksam machen. 
Teilen: