Alle Kategorien
Suche

SQL-Kenntnisse erlangen - Einführung in die Datenbankprogrammierung

Umfangreichere Datenmengen können in einer Datenbank verwaltet werden. Um diese Daten aufrufen, bearbeiten oder löschen zu können, benötigen Sie die Abfragesprache SQL. Diese Sprache wurde in den 1970er-Jahren von Edgar F. Codd bei IBM entworfen. Kenntnisse über relationale Datenbanken sind zum Verstehen von SQL förderlich.

Der Befehlsvorrat von SQL kommt aus der englischen Sprache.
Der Befehlsvorrat von SQL kommt aus der englischen Sprache.

Kenntnisse über relationale Datenbanken

  • Um die Arbeitsweise von SQL nachvollziehen zu können, sind Kenntnisse über relationale Datenbanken von großem Vorteil. Im Vordergrund von relationalen Datenbanken steht die Überlegung, dass real vorkommende Objekte in Tabellen (Relationen) abgebildet werden können.
  • Die Tabellenzeilen werden auch als Tupel oder Datensatz bezeichnet. Spaltenüberschriften werden Attribute genannt. Einzelne Tabellen stehen über sogenannte Schlüssel in Beziehungen zueinander. Dabei wird zwischen Primärschlüsseln und Fremdschlüsseln unterschieden. Der Primärschlüssel ist ein Attribut, der in einer Tabelle einen Datensatz eindeutig bestimmt (z. B. ID). Er wird meist durch Unterstreichung gekennzeichnet. Ein Fremdschlüssel ist dagegen ein Attribut einer anderen Tabelle. Er verweist auf den Primärschlüssel.
  • Kenntnisse über Normalisierungsschritte sind wichtig für die Datenbankherstellung. So wird ein übersichtlicher Aufbau der Datenbanken gewährleistet. In den einzelnen Normalisierungsformen werden die Relationen so zerlegt, dass Anomalien (Änderungs-, Einfüge-, Löschanomalien) und Redundanzen nicht auftreten.

  • Mit Anomalien sind Unregelmäßigkeiten gemeint, die beim Verändern, Einfügen oder Löschen von Daten auftreten können. Redundanzen sind dagegen identische Daten in einer bzw. mehreren Tabellen.

Datenbankprogrammierung mit SQL

  • SQL (Structured Query Language) ist eine Abfragesprache, welche ihre Anwendung in relationalen Datenbanken findet. Der Befehlsvorrat von SQL kommt aus der englischen Sprache.
  • Sie setzt sich aus den Sprachen Data Definition Language (Datendefinition), Data Manipulation Language (Datenmanipulierung) und Data Control Language (Datenkontrolle) zusammen. Der Zeichenvorrat verfügt über lateinische Groß- und Kleinbuchstaben sowie Ziffern des Dezimalsystems.
  • Die wichtigsten Kenntnisse über SQL betreffen die Hauptbefehle wie beispielsweise das Anlegen einer Tabelle mit CREATE TABLE. Das Löschen der Relation erfolgt hingegen über DROP TABLE und die Veränderung über ALTER TABLE.
  • In der Tabelle können Sie mit Befehlen wie INSERT, DELETE, REPLACE und UPDATE Ihre Daten einfügen, löschen, ersetzen bzw. ändern. Neben diesen gibt es weitere Befehle, die bei der Datenbankprogrammierung nützlich sein können.
Teilen: