Der SpyHunter täuscht Sie und Ihr Betriebssystem

Bild 1
  • Im Internet gibt es mittlerweile zahlreiche Programme, mit denen Sie nahezu alle bekannten Computerschädlinge, wie zum Beispiel Trojaner und Spyware, suchen und von Ihrem Computer entfernen können. Aus Angst vor einer Infektion laden sich sehr viele Menschen ein Antispywareprogramm herunter, ohne sich vorher genauer über die jeweilige Software zu erkundigen.
  • Das Programm SpyHunter ist nicht, wie der Name verraten würde, eine Software zum Entfernen von schädlichen Programmen. Obwohl Sie dieses Programm fast wie eine richtige Antispyware benutzen und nach Schadsoftware suchen können, infiziert SpyHunter Ihren Computer mit eigenen Schädlingen.
  • Haben Sie SpyHunter erst installiert und benutzt, so hilft Ihnen dieses Wissen natürlich nicht mehr weiter, Sie können und müssen aber die Software so schnell wie möglich wieder von Ihrem Computer entfernen. Sollten Sie SpyHunter allerdings "nur" installiert und nicht ausgeführt haben, so hält sich der entstandene Schaden noch in Grenzen.
Bild 2

So entfernen Sie die SpyHunter Software

  1. Sie können SpyHunter zwar über die Software-Deinstallation von Windows entfernen, die Schädlinge und Infektionen werden Sie auf diese Art aber auf keinen Fall vollkommen los. Entfernen Sie trotzdem zuerst die SpyHunter.exe aus der Softwareliste und starten Sie Ihren Computer neu.
  2. Laden Sie sich anschließend die Software Anti-Malware von Malwarebytes herunter und führen Sie die Installation durch. Starten Sie das Programm und installieren Sie die verfügbaren Updates.
  3. Führen Sie mit Anti-Malware einen kompletten Systemscan durch, dieser sollte alle Reste von SpyHunter auf Ihrem Computer finden. Ist der Scan beendet, so können Sie alle Trojaner von SpyHunter entfernen. Starten Sie Ihren Computer nochmals neu.
Bild 4

SpyHunter und alle möglichen Infektionen der Malware sollten nun von Ihrem Computer restlos entfernt sein. Passen Sie in Zukunft allerdings besser auf, welche Programme Sie sich aus dem Internet herunterladen. Über die Suchmaschine Google finden Sie zu jedem bekannten Programm genügend Informationen, und falls es sich um eine schädliche Software handelt, finden Sie ebenfalls Warnungen. So vermeiden Sie zukünftige Probleme mit Ihrem Computer.

Bild 4