Alle Kategorien
Suche

Spülkasten vom WC reinigen - so geht's

Die Toilette gehört in der Regel schon zu den am häufigsten geputzten Bereichen im Haushalt. An den Spülkasten des WCs wird dabei allerdings nicht gedacht. Hier müssen Sie nicht wöchentlich reinigen, aber alle paar Monate einen Blick hineinwerfen kann helfen, Folgeschäden zu vermeiden.

Für saubere Toiletten: den Spülkasten beim Reinigen nicht vergessen
Für saubere Toiletten: den Spülkasten beim Reinigen nicht vergessen

So bleibt der WC-Spülkasten mit wenig Aufwand sauber

  • Das Reinigen des WC-Spülkastens nimmt nur wenig Zeit in Anspruch - wenn man es regelmäßig tut. Im Gegensatz zur Toilette muss das bei Weitem nicht mehrfach in der Woche passieren.
  • In den meisten Haushalten genügt es völlig, wenn Sie alle 2 - 3 Monate einen Blick in den Kasten werfen. Bei Verschmutzungen und vor allem Kalkablagerungen reicht es schon aus, wenn Sie den Rändern mit etwas Entkalker und einer Bürste zu Leibe rücken. In Toiletten, die nicht täglich genutzt werden, sollten Sie dieses Zeitintervall auf jeden Fall einhalten, hier bilden sich deutlich schneller Ablagerungen von Kalk, aber auch von Algen.
  • Die Alternative: Tabletten zur Reinigung der dritten Zähne machen die Arbeit auch allein - einfach in den Spülkasten geben und über Nacht stehen lassen.
  • Achtung: Tipps, den Problemstellen mit Essigessenz zu Leibe zu rücken, sollten Sie mit Vorsicht genießen. So ist oft zu lesen, dass eine halbe Flasche (in der Regel 125 - 250 ml) ins Wasser des Beckens gegeben werden kann, um über Nacht einzuwirken. Aber Vorsicht, die Säure greift die Dichtungen an.

Hartnäckige Ablagerungen? - So reinigen Sie auch schwere Fälle

Wie überall gilt: Wenn regelmäßig geputzt wird, ist alles wunderbar. Aber nicht immer hat man es auch in der Hand. So ist es zum Beispiel möglich, dass Ihr Vormieter es nicht so genau genommen hat. Langfristig bilden sich nicht nur Kalkablagerungen - es beginnt mit der Zeit auch, unangenehm zu riechen. Ein Blick in den Spülkasten zeigt dann oft grünliche und bräunliche Ablagerungen.

  1. Hier sollten Sie gründlich vorgehen. Stellen Sie das Wasser zum WC ab und lassen Sie das noch vorhandene Wasser ablaufen. Danach können Sie das Problem angehen.
  2. Greifen Sie dafür zu Kalkreiniger und - wenn das Innenleben nicht nur verkalkt ist - zu Desinfektionsmittel. Arbeiten Sie grob mit einer Bürste vor, danach kommt dann ein Küchenschwamm zur Anwendung - wobei Sie das Reinigen mit der rauen Seite beginnen sollten.
  3. Bei starker Verschmutzung sollten Sie das Becken danach mit Wasser füllen, einmal ablaufen lassen und den Vorgang noch einmal wiederholen.

Damit sich starke Ablagerungen im WC-Kasten bilden, muss die Spülung über lange Zeit nicht gereinigt worden sein oder die Toilette wurde nur sehr unregelmäßig genutzt. So ist vor allem bei länger ungenutzten Toiletten (z.B. Gäste-WC) das regelmäßige Spülen angebracht.

Teilen: