Alle Kategorien
Suche

Sprunggelenk mit Schiene - so bewältigen Sie trotz Einschränkung Ihren Alltag

Nach einer Verletzung am Sprunggelenk, haben Sie eine Schiene verordnet und angepasst bekommen. Das Tragen einer solchen Schiene kann Sie in Ihrem Alltag einschränken. Aber mit ein wenig Hilfe können Sie ihn trotzdem meistern.

Selbst Auto fahren sollten Sie nicht.
Selbst Auto fahren sollten Sie nicht.

Was Sie benötigen:

  • Arzt
  • Geduld
  • Hilfe
  • Unterarmgehstützen

Verletzungen am Sprunggelenk sind schmerzhaft

  • Wenn Sie eine Verletzung am Sprunggelenk erlitten haben, ist das meist sehr schmerzhaft. Das Auftreten bereitet Ihnen Schmerzen und das Gelenk ist häufig stark geschwollen. Die Ruhigstellung Ihres Gelenks wird seit einigen Jahren mit einer speziellen Schiene sichergestellt. 
  • Die Versorgung mit so einer Schiene bietet viele Vorteile gegenüber dem althergebrachten Gipsverband. Die Sprunggelenksschiene wird heute eingesetzt nach frischen Bandverletzungen im Knöchelbereich. 
  • Aber auch nach knöchernen Verletzungen, Operationen und nach starken Verstauchungen wird Ihr Arzt Ihnen vielleicht eine solche Schiene angelegt haben.

Mit einer Schiene den Alltag bewältigen

  • Nach einer Verletzung oder einer Operation müssen Sie sich meist, trotz Aircastverband, noch schonen. Wenn Sie Ihren Fuß nicht voll belasten können, benötigen Sie im Alltag etwas Hilfe. Halten Sie sich genau an die Anweisungen Ihres behandelnden Arztes, was Ihr Verhalten und die Belastung angeht.
  • Kaufen Sie Ihre Bandage möglichst in einem Sanitätshaus. Hier kann sie genau angepasst werden. Außerdem bekommen Sie hier ebenfalls gute Beratung.
  • Gut ist es auch, wenn Sie sich über die Preise informieren. Lassen Sie sich ruhig in verschiedenen Fachgeschäften beraten. Denn die Preisunterschiede können recht groß sein.
  • Weitere Kriterien für den Kauf einer Schiene sind die Hautverträglichkeit des Materials, die Waschbarkeit und der bequeme Tragekomfort. 
  • Natürlich sollte die Bandage Sie in Ihrem Bewegungsablauf nicht einschränken. Sie dient lediglich dazu, Ihr Gelenk zu unterstützen und Ihnen etwas mehr Stabilität geben.
  • Im Haushalt sollten Sie es etwas langsamer angehen lassen als sonst. In den ersten Tagen können Unterarmgehstützen eine gute Unterstützung sein.
  • Tätigkeiten wie zum Beispiel das Kartoffelschälen oder Bügeln können Sie auch gut im Sitzen erledigen, und so Ihr Gelenk entlasten. Zum Einkaufen benötigen Sie allerdings Hilfe. Denn Sie dürfen mit der Schiene nicht selber Auto fahren. Auch das Tragen von schweren Einkaufstüten sollten Sie lieber jemand anderem überlassen.
  • Verteilen Sie Sitzgelegenheiten in Ihrer Wohnung. Sinnvoll ist es zum Beispiel, einen Stuhl in der Küche oder im Badezimmer zu platzieren.
  • Bevor Sie Ihre Versorgung zum Beispiel zum Duschen abnehmen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt um Rat fragen. Wenn Sie nicht voll belasten dürfen, sollten Sie einen kleinen Hocker, der allerdings sehr standsicher sein sollte, in die Dusche stellen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.