Alle Kategorien
Suche

Spritzer beim Schweißen - so können Sie sie vermeiden

Beim Schweißen entstehen mitunter unangenehme Spritzer. Sobald Sie die Ursache dafür herausgefunden haben, können Sie die Spritzer reduzieren oder sogar ganz vermeiden.

Beim Schweißen können Sie Spritzer vermeiden
Beim Schweißen können Sie Spritzer vermeiden

Was Sie benötigen:

  • Erfahrung

Jeder, der schon einmal geschweißt hat, kennt die unangenehmen Spritzer. Diese brennen sich oftmals in die Kleidung ein oder fliegen in die Schuhe. Um die Entstehung von Spritzern zu vermeiden, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen.

So vermeiden Sie Spritzer beim Schweißen

  • Eine häufige Ursache für Spritzer beim Schweißen ist Rost auf den Werkstücken. Sie sollten daher den Rost vor dem Schweißen gründlich entfernen. Am besten ist es, wenn Sie die Schweißstellen zuvor mit einem Winkelschleifer etwas anschleifen.
  • Spritzer entstehen aber auch, wenn Sie den Schweißstrom zu hoch eingestellt haben. Sie sollten die Stromstärke etwas reduzieren. Das geht natürlich nur bis zu einem bestimmten Grad, denn die Schweißnähte sollen doch gut in das Material einbrennen.
  • Eine weitere Ursache für die Entstehung von Spritzern beim Schweißen ist, dass Sie die Elektrode, bei Schutzgasschweißgeräten den Brenner, zu weit vom Werkstück entfernt halten. Der Abstand zum Werkstück sollte maximal 5 mm betragen.
  • Falls Sie mit Elektroden schweißen, können Spritzer auch dadurch entstehen, dass die Elektroden etwas feucht geworden sind. Feuchte Elektroden sollten Sie auf keinen Fall verwenden. Diese führen nicht nur zur erhöhten Spritzerbildung, sondern verschlechtern auch die Qualität der Schweißnähte.
  • Beim Schweißen mit einem Schutzgasschweißgerät ist meistens ein zu geringer Drahtvorschub für die Bildung von Spritzern verantwortlich. Dadurch entsteht ein ungleichmäßiger Lichtbogen, der zu einem schlechten Ergebnis führt.
  • Sowohl bei Schutzgasschweißgeräten als auch beim Schweißen mit Elektroden sollten Sie immer auf einen guten Kontakt zwischen der Masseklemme und dem Werkstück achten. Ein unzureichender Kontakt kann ebenfalls zum Entstehen von Spritzern führen.
Teilen: