Alle Kategorien
Suche

Sprechstundenhilfe Ausbildung - Beachtenswertes

Wenn Sie einen abwechslungsreichen Ausbildungsberuf suchen, ist vielleicht der Beruf der Sprechstundenhilfe genau das Richtige für Sie. Allerdings sollten Sie einige Voraussetzungen erfüllen, um diesen Beruf erlernen und ausüben zu können.

Als Sprechstundenhilfe haben Sie viel Aufgaben.
Als Sprechstundenhilfe haben Sie viel Aufgaben.

Was Sie benötigen:

  • Organisationstalent
  • Teamfähigkeit
  • gute Deutschkenntnisse

Voraussetzungen für die Ausbildung zur Sprechstundenhilfe

  • Wenn Sie eine Ausbildung zur Sprechstundenhilfe machen möchten, sollten Sie sich gut informieren, welche Voraussetzungen Sie erfüllen sollten, um diese anspruchsvollen Beruf ausüben zu können. Egal, in welcher Arztpraxis Sie Ihre Ausbildung absolvieren, Sie sollten in jedem Fall Geduld haben und ein hohes Maß an Stress aushalten können.
  • Außerdem benötigen Sie für den Beruf der Sprechstundenhilfe ein gutes Organisationstalent und eine ausgeprägte Teamfähigkeit. Außerdem sollten Sie natürlich gerne mit Menschen umgehen.
  • Die Ausbildung findet im Dualen System stat. Das heißt, dass Sie sowohl in der Arztpraxis als auch in der Berufsschule ausgebildet werden. Sie benötigen einen guten Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss, um diesen Beruf ergreifen zu können. Ihre Leistungen in Deutsch sollten gut sein, da Sie viel schreiben müssen.
  • Außerdem sollten Sie ein gepflegtes Äußeres und gute Umgangsformen haben, wenn Sie sich für eine Ausbildung zur Sprechstundenhilfe bewerben. Die Berufsausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Die Ausbildungszeit kann sich verkürzen, wenn Sie zum Beispiel bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen.

Ihre Aufgaben als Sprechstundenhilfe sind vielfältig

  • Auch wenn sich die Berufsbezeichnung der Sprechstundenhilfe geändert hat und Sie sich nun nach Ihrer Lehrzeit Medizinische Fachangestellte nennen dürfen, sind die Aufgaben doch gleich geblieben.
  • Sie empfangen zum Beispiel die Patienten in der Praxis, vergeben Termine und verabreichen nach Anordnung des Arztes Medikamente. Sie unterstützen und assistieren dem Arzt bei der Behandlung oder Untersuchung der Patienten.
  • Außerdem erlernen Sie das Blutabnehmen und das Verabreichen von Injektionen. Auch andere Labortätigkeiten, wie zum Beispiel Urinuntersuchungen oder das Versenden von Stuhlproben, gehören zu Ihren Aufgaben. Die Aufgaben können je nach Fachrichtung der Arztpraxis stark variieren.
  • Sie erlernen das Ausstellen von Rezepten und Überweisungen und führen die Patientenkarteien. Natürlich sollten Sie sich mit dem Umgang mit dem Computer auskennen, denn auch die Abrechnung mit den Krankenkassen und das Erstellen von Rechnungen gehört zu Ihren Aufgaben.
  • Als Sprechstundenhilfe können Sie nach dem Abschluss Ihrer Lehrzeit in Arztpraxen aber auch in Krankenhäusern oder Rehaeinrichtungen arbeiten.
Teilen: