Alle Kategorien
Suche

Sportwaschmittel - so reinigen Sie synthetische Kleidung

Trekkinghosen, atmungsaktive Sport-BHs und Softshelljacken – die modernen Textilien werden immer beliebter und werden aufgrund Ihrer Funktionalität nicht nur beim Sport häufig getragen. Doch die empfindlichen Gewebe haben selbst nach schweißtreibenden Aktivitäten in der Kochwäsche nichts zu suchen. Abhilfe gegen Gerüche und Bakterien verschaffen hingegen spezielle Sportwaschmittel.

Moderne Sportkleidung lässt sich angenehm tragen.
Moderne Sportkleidung lässt sich angenehm tragen.

Mit Sportwaschmittel waschen

  • Für moderne Sportbekleidung werden immer häufiger Textilgewebe verarbeitet, die atmungsaktiv sind und angenehm auf der Haut liegen.
  • Die Kehrseite dieser Textilien ist die Empfindlichkeit bei der Reinigung. Viele Kleidungsstücke können bei 30 Grad Celsius gewaschen werden. Das ist gerade für durchgeschwitzte Kleidungsstücke ärgerlich. Noch problematischer wird es, wenn die ausgeübte Sportart im Freien stattfindet. Ob Klettern, Fußball oder Tennis - viele sportliche Aktivitäten hinterlassen Flecken, die eigentlich eine Kochwäsche erfordern.

Sportwaschmittel ist in solchen Fällen eine Lösung

  • Es eignet sich im Normalfall für Textilien aus Baumwoll-, Polyester- oder Mischgewebe. Auch moderne Materialien wie Mikrofaser, Fleece oder Elastan lassen sich damit waschen. Kleidung mit Membranfunktion (zum Beispiel Outdoorjacken) lassen sich ebenfalls problemlos damit reinigen.
  • Der Waschgang erfolgt wie mit einem gewöhnlichen Waschmittel. Bei 20 bis 40 Grad Celsius können Sie die Wäsche in der Maschine oder von Hand wie gewohnt reinigen.

Neben bekannten Waschmittelherstellern wie zum Beispiel Perwoll haben auch die Hausmarken vieler Drogerieketten solche Spezialwaschmittel in ihrem Repertoire. Sie müssen für die speziellen Waschmittel also nicht tief in die Tasche greifen.

Mehr als nur ein Fleckenentferner

  • Manche Sportwaschmittel entfernen nicht nur Flecken und Gerüche, sondern erhalten auch den Schutz gegen Wettereinflüsse und Feuchtigkeit.
  • Bei anderen Produkten sollten Sie die Outdoorbekleidung nach dem Waschen und Trocknen imprägnieren. Mit mehreren dünnen Schichten eines Textilimprägniersprays erhöhen Sie den Nässeschutz Ihrer Kleidung.

Kleiner Tipp: Damit die Textilien nicht nur fleckenfrei sind, sondern auch hygienisch rein werden, sollten Sie vor allem bei stark verschwitzten Kleidungsstücken einen Hygienespüler beim Waschen verwenden.

Teilen: