Alle Kategorien
Suche

Sport-Studium - Personal-Trainer können Sie so werden

Wer sich für ein Sport-Studium entscheidet, sollte sich vor Studienbeginn die Frage stellen, ob er in seinem späteren Beruf sportlich aktiv sein möchte oder sein Berufsleben lediglich etwas mit Sport zu tun haben sollte. Als ideale Basis, um Personal-Trainer zu werden, eignen sich Studiengänge wie Sportwissenschaften oder Sportmanagement mit Schwerpunkt Sportökonomie.

Ein Sport-Studium ist die ideale Basis für einen Personal-Trainer.
Ein Sport-Studium ist die ideale Basis für einen Personal-Trainer.

Personal-Trainer - nützliche Infos zum Berufsbild

  • Unter dem Begriff "Personal-Trainer" ist ein persönliches und individuelles Training zu verstehen. Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt, sodass es hierfür auch keinen einheitlichen Ausbildungsweg gibt.
  • Dennoch ist es von Vorteil, wenn Sie einen sportlichen Hintergrund haben, bevor Sie sich als persönlicher Trainer bezeichnen bzw. selbstständig machen.
  • Ein Sport-Studium ist sicherlich eine gute Wahl, um im Bereich der Sportwissenschaft Kenntnisse und Erfahrungen zu sammeln. Aber auch eine Ausbildung zum Fitnessökonom oder zum Sport- und Fitness-Trainer sind als Basis gut geeignet.
  • Als sogenannter persönlicher Trainer werden Sie von Kunden zu einem Stundenhonorar zwischen 40 Euro und 130 Euro gebucht.
  • Gemeinsam mit dem Kunden prüfen Sie zunächst dessen körperliche und geistige Fitness, also den Ist-Zustand.
  • Auf Basis dessen erarbeiten Sie eine realistische Zielanalyse (Soll-Zustand). Dabei orientieren Sie sich an den gesundheitlichen und zeitlichen Möglichkeiten des Kunden, aber auch an dessen finanziellen Rahmen.
  • Darauf aufbauend fertigen Sie einen auf den Kunden zugeschnittenen Trainingsplan an, den Sie gemeinsam mit dem Kunden in dessen vier Wänden, in der Natur, im Fitnessstudio oder im Büro abarbeiten. Eine ständige Beobachtung und Kontrolle Ihrerseits ist dabei unerlässlich.
  • Neben den sportlichen Einheiten stellen Sie einen individuellen Ernährungsplan für den Kunden zusammen. Sie sind also neben einem Personal-Trainer auch eine Art Ernährungsberater.

Sport-Studium - ideale Basis als Personal-Trainer

  • Wenn Sie gerne Personal-Trainer werden möchten, so ist ein vorheriges Sport-Studium die ideale Ausgangslage.
  • In Betracht kommen hier Studiengänge wie Sportwissenschaften oder Sportmanagement mit Schwerpunkt Sportökonomie. Sie sollten lediglich darauf achten, dass Sie ein aktives Sport-Studium absolvieren, also bereits im Studienverlauf aktiven Sport betreiben.
  • Im Studiengang Sportwissenschaften beschäftigen Sie sich mit allen Fragen rund um Sport und Bewegung. Darunter fallen Bereiche wie Bewegungswissenschaft, Sportökologie, Trainingswissenschaft usw.
  • Entscheiden Sie sich für Sportmanagement mit Schwerpunkt Sportökonomie, so eignen Sie sich zusätzlich Wissen in betriebswirtschaftlichen Hintergründen im Sportbusiness ab.
  • Nach dem Studium können Sie sich bereits als Personal-Trainer selbstständig machen, da für diesen Beruf keine spezielle Ausbildung nötig ist. Jedoch sollten Sie sich weiterhin durch Fort- und Weiterbildungen auf den aktuellen Stand bringen und hin und wieder Workshops besuchen, um Ihre Methoden- und Fachkompetenz ständig zu erweitern.
  • Viele Privatakademien bieten Ausbildungsgänge zum Personal-Trainer an, die mit einer Lizenz abschließen. So haben Sie eine zusätzliche Qualifikation, die bei potenziellen Kunden sicher gut ankommt.
  • Diese privaten Ausbildungen sind allerdings kostenpflichtig. Die Lehrgangskosten unterscheiden sich hier je nach Anbieter. Für den Erhalt der Lizenz sollten Sie mit 40 bis 120 Unterrichtseinheiten und Gesamtkosten zwischen 900 Euro und 1.900 Euro rechnen.
Teilen: